Am vergangenen Samstag (5.12.) bildete sich eine lange Schlange vor dem Haupteingang der Thier-Galerie. © Thomas Thiel
Einkaufszentrum in Dortmund

Thier-Galerie kündigt zeitweisen Einlass-Stopp für Samstag an

Menschenmassen sind am dritten Adventssamstag wieder in der Thier-Galerie zu erwarten. Um die Corona-Hygiene-Standards einzuhalten, hat sich der Chef des Einkaufszentrums einiges überlegt.

Bereits am vergangenen Samstag (5.12.). war es in der Thier-Galerie brechend voll. Vor dem Haupteingang bildeten sich lange Schlangen. Statt dem üblichen Schnitt von 1500 bis 2000 Menschen hatten sich deutlich mehr Menschen dort aufgehalten. Erlaubt sind aktuell rund 3000 gleichzeitige Besucher.

Um diesen Grenzwert am Samstag (12.12.) nicht zu reißen, wird die Thier-Galerie erneut einen Einlass-Stopp aussprechen, kündigt Center-Manager Markus Haas gegenüber unser Redaktion an. „Dann dürfen erst wieder Kunden eingelassen werden, wenn andere das Center verlassen haben.“

Gesamte Öffnungszeiten nutzen

Vor Ort werden die Besucherströme über die Frequenzzählanlagen gemessen. Zudem wurden eine extra Regelung für Warteschlangen und Zugänge organisiert, die durch einen Sicherheitsdienst überwacht wird, und eine Wegeführung und Abstandsmarkierungen vorbereitet.

Center-Manager Haas empfiehlt zudem, die gesamten Öffnungszeiten von 10 bis 20 Uhr zu nutzen.

Zu einem möglichen erneuten Lockdown des Handels meint Haas: „Für unsere Mieter würde eine erneute Schließung eine sehr große Herausforderung bedeuten, da sie bereits die Umsatzausfälle des ersten Lockdowns und die geringeren Frequenzen und Umsätze in den letzten Wochen und Monaten verkraften müssen und jetzt erneut harte Umsatzausfälle im wichtigen Weihnachtsgeschäft erleiden würden.“

Über den Autor
Volontär
Gebürtiger Brandenburger. Hat Evangelische Theologie studiert. Wollte aber schon von klein auf Journalist werden, weil er stets neugierig war und nervige Fragen stellte. Arbeitet gern an verbrauchernahen Themen, damit die Leute da draußen besser informiert sind.
Zur Autorenseite
Maximilian Konrad
Lesen Sie jetzt