Tedi-Zentrale in Brackel: Erstes Parkhaus steht - Ausbau geht weiter

dzDortmunder Handelsunternehmen

Der Ausbau der Tedi-Zentrale in Dortmund geht voran: Auf dem Gelände am Brackeler Hellweg ist das erste Parkhaus in Betrieb. Weitere Gebäude werden folgen. Nicht nur in Brackel wächst Tedi.

Dortmund

, 12.12.2019, 17:23 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der funktional-schlicht gehaltenen Eingangshalle der Tedi-Zentrale in Brackel steht eine Tafel mit umklappbaren Zahlen. Auf ihr wird angezeigt, wie viele Filialen das Dortmunder Einzelhandelsunternehmen aktuell hat. Diese Zahl steigt fast täglich.

Bis zum Jahresende wird Tedi nach eigenen Angaben allein in Deutschland etwa 1850 Geschäfte betreiben, europaweit werden es dann rund 2550 Märkte sein – noch im April waren es rund 2100. Mittelfristig sollen es 5000 Märkte im In- und Ausland werden. Kommendes Jahr plant Tedi den Markteintritt im achten europäischen Land: Im Mai sollen die ersten drei Tedi-Märkte in Tschechien eröffnen.

Bei einem solch rasanten Expansionskurs muss auch die Konzernzentrale am Brackeler Hellweg mitwachsen. Im Frühjahr begannen die Bauarbeiten – nun ist das erste Gebäude fertig.

Parkdruck auf die Nachbarschaft sinkt

Seit Montag steht den knapp 1000 Mitarbeitern von Tedi und seiner Logistik-Tochter DLG ein neues Parkhaus mit rund 550 Parkplätzen zur Verfügung. Bis zum Frühjahr 2020 sollen in einem direkt im Osten anschließenden zweiten Parkhaus-Gebäude nochmals etwa 450 Parkplätze dazukommen. Eine gute Nachricht für die umliegenden Wohngebiete in Brackel, die sich in der Vergangenheit über zugeparkte Straßen beschwert hatten.

Auch anderswo auf dem rund 12 Hektar umfassenden Gelände der Tedi-Zentrale (knapp dreimal so groß wie die Fläche des BVB-Stadions) wird demnächst gebaut. Direkt neben dem zweiten Parkhaus-Gebäude entsteht ab der ersten Jahreshälfte 2020 ein siebenstöckiges Büro-Gebäude mit 4500 Quadratmetern Grundfläche. Mitte 2021 sollen die ersten Mitarbeiter das 26 Meter hohe Haus beziehen können.

Tedi-Zentrale in Brackel: Erstes Parkhaus steht - Ausbau geht weiter

Das Modell zeigt den Zustand nach dem Ausbau. © RN

Der neue Gebäuderiegel am Brackeler Hellweg wird dann auch die Funktion der Lärmschutzwand ersetzen, die derzeit die Lautstärke des dahinter liegenden Tedi-Logistikzentrums gegenüber der Nachbarschaft dämpft.

Auch dieses baut Tedi im kommenden Jahr aus: Dort entsteht bis Mitte 2021 eine neue 7500 Quadratmeter große Lagerhalle, womit Tedis Logistikfläche in Brackel um rund 10 Prozent wächst.

Tedi schweigt über Kosten

Wie teuer der Ausbau seiner Zentrale insgesamt wird, dazu will sich Tedi auf Nachfrage unser Redaktion nicht äußern, ebenso wenig dazu, wie stark Tedis Belegschaft in Brackel nach dem abgeschlossenen Ausbau wachsen wird. Wegen des „schnelllebigen Aufstiegs Tedis“ könne man „keine Prognosen bezüglich unserer Mitarbeiteranzahl“ machen.

Die Zahl von 1600 Mitarbeitern, von denen 2018 in einem städtischen Gremiun die Rede war, könne man weder bestätigen noch dementieren, weil man sie nicht kenne, so die Pressestelle.

Zur Sache

Tedis in Dortmund

  • In seiner Heimatstadt betreibt Tedi insgesamt 24 Märkte.
  • Derzeit seien keine Neueröffnungen in Dortmund geplant, so Tedi
Lesen Sie jetzt