Fiese Masche

Taxifahrer verhindert Übergabe von 30.000 Euro an falsche Polizisten

Ihre Tochter komme schwerverletzt ins Gefängnis, wenn sie nicht sofort 30.000 Euro zahle: Mit dieser Masche wollten falsche Polizisten eine Dortmunder Seniorin (79) reinlegen. Ein Taxifahrer schritt ein.
Ein Taxifahrer hat in Dortmund einen Betrug verhindert (Symbolbild). © picture alliance / dpa

Falsche Polizisten haben am Dienstag (20.7.) eine 79-jährige Dortmunderin hereinlegen und sie um 30.000 Euro bringen wollen. Ein aufmerksamer Taxifahrer wusste dies zu verhindern, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Die Masche: Die falschen Polizisten forderten eine 79-jährige Dortmunderin am Telefon auf, ihnen 30.000 Euro Bargeld zu übergeben. Hintergrund sei ein schwerer Unfall der Tochter in Dortmund-Derne. Zahle die Seniorin das verlangte Geld nicht, werde die schwer verletzte Tochter ins Gefängnis eingeliefert.

Aufmerksamer Taxifahrer handelt richtig

Die Geschichte glaubte die 79-Jährige und rief ein Taxi, um sich mit dem Geld in der Tasche zum angeblichen Unfallort bringen zu lassen. Dem Taxifahrer habe sie dann von dem Anruf erzählt. Der 36-jährige Dortmunder wurde hellhörig und erkannte die Betrugsabsicht der falschen Polizisten. Er habe daraufhin die Fahrt unterbrochen und die echte Polizei gerufen.

Die konnte sofort aufklären, dass es sich um falsche Polizisten handelte – zu einer Geldübergabe kam es somit nicht. „Man liest doch immer wieder in der Zeitung von dieser Masche“, sagte der Taxifahrer der Polizei, „also habe ich auch sofort die 110 angerufen.“ Dadurch hat der Dortmunder eine Straftat verhindern können.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.