Sie alle arbeiteten bei Karl Hoesch - Hoeschianer und Familienangehörige vor dem alten Werkstor der Westfalenhütte. © Hoescharchiv
150 Jahre Hoesch

Suche nach einem Phantom: Wer war eigentlich dieser Karl Hoesch?

„Ich arbeite bei Karl Hoesch“ war zu Hoch-Zeiten der Dortmunder Stahlära ein geflügelter Satz. Doch wer war eigentlich Karl Hoesch? Er ist sehr bekannt – obwohl es ihn nie gab.

Leopold, Albert, Wilhelm, Viktor und Eberhard – allesamt Vertreter der Familie Hoesch, die die Anfänge des vor 150 Jahren gegründeten Dortmunder Stahlunternehmens mitgeprägt haben. Einen Karl Hoesch sucht man in der Familienchronik allerdings vergebens. Und doch hat er einen festen Platz in den Köpfen und Herzen nicht nur der Hoeschianer und ihrer Familien.

Wie ein Kamerad

Serie „150 Jahre Hoesch“

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.