Streit in der Nordstadt – Mann (23) schlägt mit Schreckschusswaffe zu

Nordstadt

An der Borsigstraße ist am Gründonnerstag (9.4.) ein Streit völlig aus den Fugen geraten. Dabei wurde ein Dortmunder (35) am Kopf verletzt. Der Täter flüchtete.

Borsigplatz

14.04.2020, 12:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Streit am Donnerstagabend (9. April) auf einem Parkplatz an der Borsigstraße ist eskaliert, als ein Dortmunder (23) einem anderen Mann mit einer Waffe auf den Kopf geschlagen hat.

Der Streit begann laut der Polizei gegen 20.30 Uhr: Das spätere Opfer, ein 35-jähriger Mann aus Dortmund, sei zu dicht an der Mutter der Täters vorbeigefahren - so der Vorwurf des 23-Jährigen.

Waffe gezogen, zugeschlagen und geflüchtet

Bei einem verbalen Schlagabtausch sei es jedoch nicht lange geblieben. Der 23-Jährige habe laut Zeugenangaben eine „PTB-Schusswaffe“ gezogen, eine Schreckschusswaffe, und dem 35-Jährigen Mann auf den Kopf geschlagen. Dieser sei dabei leicht verletzt verletzt worden.

Der 23-Jährige habe dann mit seinem Auto die Flucht ergriffen – ist aber laut der Polizei nicht weit gekommen. In der Stahlwerkstraße haben Polizeibeamte den 23-Jährigen angehalten. Auch die augenscheinliche Tatwaffe sei gefunden worden.

Bei der Festnahme sei sein 18-jähriger Bruder dazu gestoßen und habe die Polizisten angegriffen. Auch er sei festgenommen worden.

Jetzt lesen

Gegen den 23-Jährigen werde nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt, gegen seinen Bruder wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte.