Auch Müllabfuhr in Dortmund von Verdi-Warnstreik betroffen

Müllentsorgung

Ein erneuter Warnstreik wird am Donnerstag (15.10.) den ÖPNV in Dortmund lahmlegen. Aber auch die Müllabfuhr wird beeinträchtigt sein. Wir zeigen, wann welche Tonnen entleert werden.

Dortmund

14.10.2020, 16:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Bild, das es kommenden Donnerstag (15. Oktober) nicht geben wird. Sowohl die Entleerung der Grauen Tonnen als auch die Straßenreinigung werden durch den Streik entfallen.

Ein Bild, das es kommenden Donnerstag (15. Oktober) nicht geben wird. Sowohl die Entleerung der Grauen Tonnen als auch die Straßenreinigung werden durch den Streik entfallen. © Oliver Schaper (Archiv)

Nicht nur der öffentliche Nahverkehr wird von den Warnstreiks am Donnerstag (15.10.) betroffen sein, sondern auch die EDG-Entsorgungen. Somit werden einige Mülltonnen nicht entleert werden – Nachholtermine stehen allerdings schon fest.

Jetzt lesen

Die wichtigsten Informationen zur Müllentsorgung:

  • Die Grauen Restmülltonnen und die Biotonnen werden nicht entleert. Nachholtermine hierfür sind der 16. und 17 Oktober. Die EDG bittet ihre Kunden, den Zugang zu den Abfallbehältern an den genannten Tagen, in der Zeit von 7 bis 20 Uhr sicherzustellen.
  • Planmäßig erfolgt trotz des Streiks die Entleerung der Gelben Tonnen, der Blauen Tonnen sowie der Glas-,Papier-und Alttextil-Depotcontainer.
  • Für den 15. Oktober anberaumte Sperrmüll-Abholungen fallen aus.
  • Die Deponie Dortmund-Nordost, die sechs Recyclinghöfe und die Möbelbörse bleiben am 15. Oktober geschlossen.
  • Die Straßenreinigung und die Pflege des Straßenbegleitgrüns fallen am 15. Oktober ersatzlos aus.
  • Die Reinigung der Wochenmärkte entfällt ebenso.
  • Der EDG-Kundenservice ist am 15. Oktober nicht erreichbar. Die Mitarbeiter stehen am 16. Oktober wieder ab 7 Uhr wieder zur Verfügung.

Die Entsorgung in Sozialeinrichtungen wie Krankenhäusern und Seniorenheimen ist allerdings durch eine Notdienstvereinbarung gewährleistet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt