Stadtverwaltung: Nun doch kein Neubau der Turnhalle an der Dörwerstraße

dzSchulzentrum Nette

Neubau, Sanierung, dann doch wieder Neubau: Beim Ringen um die Zukunft der maroden sogenannten Hauptschul-Turnhalle Nette ging es lange hin und her. Nun hat die Stadt ganz andere Pläne.

Nette

, 30.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der kleine rote Bau hinter einem alten Baum an der Dörwerstraße ist marode. Die Turnhalle der Hauptschule Nette stammt aus den 1960er-Jahren, als das Schulzentrum auf dem Areal ehemaliger Bauernhöfe entstand. Gemeinsam mit der benachbarten Dreifach-Sporthalle deckt sie derzeit den Bedarf für den Schulsport ab.

Die Einfach-Turnhalle ist „in die Jahre“ gekommen. Substanz und Ausstattung sind schlecht, Umkleiden und Sanitäranlagen heruntergekommen. Die Halle genügt in keiner Weise den Anforderungen an zeitgemäßen Schulsport. Eine Lösung muss her. Abriss und Neubau oder Sanierung? In dieser Frage ging es lange Zeit hin und her. Nun präsentiert die Stadt eine ganz andere Lösung.

Jetzt lesen

Seit November 2017 ändern sich die Planungen quasi im Elf-Monats-Takt: Zunächst sieht die Stadt einen Neubau vor. Im Oktober 2018 favorisiert sie schließlich eine Sanierung.

Die nachvollziehbare Begründung liefert damals Stadtdirektor Jörg Stüdemann in einem Schreiben an die Bezirksvertretung: „Dies bietet unter anderem den Vorteil, die Schließungszeiten der Turnhalle im Vergleich zur Neubauvariante deutlich zu reduzieren.“

Neubau erfolgt an anderer Stelle

Im September 2019 ist das wieder Schnee von gestern. Eine „weitergehende technische Bestandsaufnahme“ habe, „belegt durch eine Wirtschaftlichkeitsprüfung“, die „Vorteilhaftigkeit eines Neubaus“ ergeben, schreibt da Stadtsprecher Christian Schön auf eine Anfrage dieser Redaktion.

Wieder sind fast elf Monate vergangen: In Nette kursieren Gerüchte, die alte Turnhalle werde nun doch nicht neu gebaut. Das stimmt, aber auch nicht, wie Schön nach einer weiteren Anfrage erklärt. Es gibt einen Neubau, aber einen größeren und an anderer Stelle.

Erst Neubau, dann Abriss

Bislang gingen die Überlegungen offenbar nur vom Bedarf der Albert-Schweitzer-Realschule aus. Ihr ist die alte Hauptschulhalle organisatorisch zugeordnet. Der Ersatz ist aber nun die von Immobilienverwaltung und Schulverwaltungsamt geplante Dreifach-Sporthalle auf dem Gelände des ehemaligen Mehrzweckplatzes.

Auf dem ehemaligen Mehrzweckplatz des Schulzentrums soll die neue Dreifach-Sporthalle entstehen.

Auf dem ehemaligen Mehrzweckplatz des Schulzentrums soll die neue Dreifach-Sporthalle entstehen. © Uwe von Schirp

Sie soll im Zusammenhang mit dem Erweiterungsbau des Heinrich-Heine-Gymnasiums (HHG) entstehen. Hintergrund ist die Schulentwicklungsplanung, bei der das HHG von aktuell vier auf fünf Züge vergrößert werde, schreibt Stadtsprecher Christian Schön. „Diese Zügigkeitserweiterung führt in Kombination mit der Rückkehr zu G9 zu einem gestiegenen Bedarf an Sporthalleneinheiten – insgesamt zwei Stück.“

Jetzt lesen

Der Mehrbedarf von damit insgesamt drei Hallen müsse „nun sinnvoll zusammengeführt werden.“ Diese Neubau-Variante biete „insbesondere den Vorteil, dass die Einfach-Sporthalle (mindestens) bis zum Neubau ... in Betrieb gehalten und so der Sportbetrieb weiter fortgesetzt werden kann.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt