Stadtteil unter Strom: Neue Kabel für Eichlinghofen

dzPersebecker Straße

Plötzlich waren die Schilder da, die die Bauarbeiten ankündigten. Aber was soll in Eichlinghofen geschehen, fragten sich Anlieger.

Eichlinghofen

, 24.10.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eduard Fitzen wohnt in Eichlinghofen. Er ist einer der Anlieger, die irgendwann eines Morgens Schilder auf der Straße vorfanden, die Bauarbeiten und Parkverbote ankündigten.

Jetzt lesen

Er beklagt im Sinne vieler seiner Nachbarn, dass es keinerlei Informationen im Vorfeld seitens der Stadt gegeben habe. Er hat sich dann für sich und alle anderen dahintergeklemmt und sich schlau gemacht.

Ole Lünneman, Sprecher der Dortmunder Netz GmbH (Donetz) bestätigt auf Anfrage, was Fitzen nach mehreren Telefonaten schließlich auch wusste: „Wir verlegen hier 10.000 Volt-Kabel in der Erde.“

„Vorausschauende Investionen“ sagt Donetz

Es gibt keinen akuten Handlungsbedarf, aber man habe das Versorgungsnetz ständig im Blick, investiere vorausschauend in die Versorgung der Stadt. Und da ist nun ganz offenbar Eichlinghofen an der Reihe.

Genau genommen geht es um 1600 Meter im Bereich auf der Persebecker Straße von der Schröderstraße über die Baroper Straße bis hin zur Straße Hinter Holtein.

Jetzt lesen

Gearbeitet werde in zwei Kolonnen führt Lünnemann weiter aus. Die Hinweisschilder auf der Straße weisen den 23. Oktober als Baubeginn aus. Da war aber noch niemand vor Ort.

Es gehe in der Woche ab Montag (26.10.). los. Der Donetz-Sprecher rechnet mit einer Bauzeit bis ins nächste Frühjahr. Viel hänge vom Wetter ab. Lünnemann: „Wenn das Wetter mitspielt, dann auch eher.“ Zur Verkehrsführung konnte der Donetz-Sprecher nichts sagen.

Lesen Sie jetzt