Stadt Dortmund meldet vierten Coronavirus-Todesfall

Coronavirus

Nach mehr als zwei Wochen ohne Todesfall ist in Dortmund wieder jemand an Covid-19 gestorben. Der Mann war jünger als die bisherigen Coronavirus-Opfer in der Stadt.

Dortmund

, 23.04.2020, 16:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Mann ist in einem Dortmunder Krankenhaus an Covid-19 gestorben.

Ein Mann ist in einem Dortmunder Krankenhaus an Covid-19 gestorben. © dpa

Die Stadtverwaltung hat die aktuellen Coronavirus-Fallzahlen von Donnerstag (23.4.) veröffentlicht. Dabei ist nur ein positives Testergebnis dazugekommen - Tiefstwert seit Mitte März. Somit liegen insgesamt 633 positive Tests in Dortmund vor.

507 Patienten haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen - 10 mehr als am Vortag. Zurzeit werden in Dortmund 25 Corona-Patienten stationär behandelt - am Mittwoch war es eine Person mehr; zehn werden intensivmedizinisch versorgt darunter sind acht beatmete Personen.

Jetzt lesen

„Bedauerlicherweise ist am Dienstag (21. April), eine weitere Person an den Folgen einer Sars-CoV-2-Infektion verstorben“, teilt die Stadtverwaltung mit. Damit gibt es bis jetzt in Dortmund vier Todesfälle aufgrund einer Covid-19-Erkrankung.

Es handelt sich um einen 65-jährigen Mann mit schweren multiplen chronischen Vorerkrankungen, der am 8. April mit der Diagnose „hohes Fieber“ im Knappschaftskrankenhaus Brackel stationär aufgenommen worden war.

Ehefrau in häuslicher Quarantäne

Der sofort durchgeführte Coronavirus-Test zeigte ein positives Ergebnis. Der Patient war seit seiner Aufnahme isoliert untergebracht und versorgt worden. Im weiteren Verlauf musste er auf die Intensivstation verlegt und beatmet werden.

Der Verstorbene lebte gemeinsam mit seiner Ehefrau in einem Privathaushalt. Die Ehefrau wurde umgehend getestet; ebenfalls mit positivem Abstrich-Ergebnis. Sie befindet sich in 14-tägiger häuslicher Quarantäne. Die anderen Corona-Toten, die die Stadtverwaltung veröffentlicht hat, waren 71, 85 und 86 Jahre alt.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt