Dortmunder (52) ohne Vorerkrankungen stirbt an Covid-19

Coronavirus

Am Donnerstag meldet die Stadt fünf Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Außerdem gibt es einen neuen Corona-Todesfall. Die Zahlen der aktiven Fälle sowie Krankenhaus-Patienten sind rückläufig.

Dortmund

, 27.08.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit Ende Juni wurde der Patient im Krankenhaus behandelt, der nun gestorben ist.

Seit Ende Juni wurde der Patient im Krankenhaus behandelt, der nun gestorben ist. © dpa

Am Donnerstag (27.8.) meldet die Stadt Dortmund fünf neue positive Testergebnisse mit dem Coronavirus. Außerdem gibt es einen weiteren Corona-Todesfall in Dortmund.

Es handelt sich um einen 52-jährigen Mann, der aufgrund der Covid-19-Erkrankung bereits Ende Juni im Klinikum Nord stationär aufgenommen wurde. Nach schwerem Krankheitsverlauf und letztlich intensivmedizinischer Behandlung verstarb der Mann im Krankenhaus. Vorerkrankungen seien keine bekannt.

In Dortmund gibt es somit bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient verstarben laut Stadtverwaltung aufgrund anderer Ursachen.

Zahl der aktiven Corona-Fälle und Krankenhaus-Patienten rückläufig

Insgesamt liegen in Dortmund 1625 positive Tests seit dem ersten Auftreten der Erkrankung vor. 1421 Menschen haben die Erkrankung nach Schätzungen der Verwaltung bereits überstanden und gelten als genesen.

Jetzt lesen

Insgesamt sind derzeit demnach 184 Menschen in Dortmund infiziert. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle ist also weiter im Rückgang. Am Donnerstag sind es 15 aktive Krankheitsfälle weniger als am Vortag.

Die Zahl der Krankenhaus-Patienten ist ebenfalls weiter rückläufig. Noch am Montag wurden 28 Corona-Patienten stationär behandelt. Am Dienstag war die Zahl auf 20 und am Mittwoch auf 17 gesunken. Am Donnerstag meldet die Stadt Dortmund 12 Corona-Patienten, die stationär behandelt werden. Ein Patient wird intensivmedizinisch behandelt und beatmet.

Das Geschehen an den Kitas

In der Fabido-Kita Dürener Straße ist eine Mitarbeiterin positiv auf Covid-19 getestet worden. In der Einrichtung wurden daraufhin eine Gruppe sowie fünf Erzieher in Quarantäne geschickt.

Lesen Sie jetzt