Stadt Dortmund füllt Treppe mit Erde – Steuerverschwendung?

dzGefährliche Treppe

Eine skurrile Baustelle in Wickede sieht für manche im ersten Moment wie Steuerverschwendung aus. Das steckt hinter der mit Erde gefüllten Treppe.

Wickede

, 11.05.2020, 11:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Wickeder Dieter Ramspoth sieht bei der mit Erde abgefüllten Treppe am Bockumweg nur eins: Steuerverschwendung. Dort hat das Tiefbauamt eine marode Treppe im Bereich der S-Bahn-Haltestelle mit Mutterboden aufgefüllt und die Zugänge abgesperrt.

Jetzt lesen

Dazu teilt die Stadt Dortmund nun mit: Die Bezirksvertretung Dortmund-Brackel habe am 13. Juni 2019 die Verwaltung mit der Entfernung der Treppe beauftragt.

So sah die Treppe noch im Jahr 2019 aus.

So sah die Treppe am Bockumweg noch im Jahr 2019 aus. © Andreas Schröter (Archiv)

Da neben der Treppe eine Rampe vorhanden sei, die nur einen geringen Umweg darstelle, solle die baufällige Treppe zurückgebaut werden.

Treppe dauerhaft außer Betrieb gesetzt

Der zuständige Tiefbaubezirk habe die Treppe durch eine Schließung des unteren Treppenzugangs und eine Bodenabdeckung nunmehr dauerhaft außer Betrieb gesetzt, ohne sie in ihrer Grundsubstanz zu zerstören.

Diese Arbeiten sein mit Mitteln der Bezirksvertretung finanziert worden. Das Grünflächenamt will die Fläche noch begrünen.

Jetzt lesen

Bereits in früheren Jahren war der desolate Zustand der Treppe immer wieder Thema gewesen – so auch bei der Nachbarschaftskampagne des SPD-Ortsvereins Wickede, die jeden Sommer zum Ziel hat, kleinere Missstände im Stadtteil zu benennen.

Sie stelle nicht nur eine Gefahr dar, so der Wickeder SPD-Politiker Dirk Sanke in diesem Zusammenhang, sondern werde auch oft von Jugendlichen als Wochenendtreffpunkt genutzt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt