Stacheln hingen im Gartenzaun fest - doch wie befreit man einen Igel?

dzGroße Rettungsaktion

Eigentlich wollte er nur die Hecke schneiden. Aber dann fand ein Bövinghausener einen Igel, eingeklemmt in seinem Gartenzaun. Den konnte er dort nicht einfach hängen lassen.

Bövinghausen

, 07.08.2019, 07:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als er ein Stück seiner Hecke wegschnitt, staunte der Bövinghausener Ömer Bozkurt nicht schlecht: An der Ecke seines Zauns hatte sich ein kleiner Igel verfangen und konnte sich nicht mehr alleine befreien. Dem kleinen Tier musste er helfen, das war für den Bövinghausener klar. Die Frage war nur: Wie?

Die Feuerwehr kommt zur Hilfe

Einfach dort sitzen lassen wollte er das kleine Tier nicht. Aber dafür die Feuerwehr rufen, das gehe doch nun wirklich nicht, war sich die Frau von Ömer Bozkurt sicher. Aber er blieb hartnäckig und entschied sich, die 112 zu wählen. Schnell war die Feuerwehr unterwegs, doch die Rettungsaktion erwies sich als nicht ganz einfach. Der kleine Igel hatte sich so stark verfangen, dass die Feuerwehr ihn aus dem Zaun rausschneiden musste.

Stacheln hingen im Gartenzaun fest - doch wie befreit man einen Igel?

Ömer Bozkurt (l.) war froh, dass die Feuerwehr direkt zur Stelle war, um das kleine Tier zu befreien. © Helmut Kaczmarek

Doch mit dem Rausschneiden des Igels und dem Abrücken der Feuerwehr war das Problem noch nicht behoben. „Der Igel hat sich direkt eingeigelt. Da hätte es auch sein können, dass wir den Tierschutz oder die Arche hätten rufen müssen“, berichtet der Bövinghausener. Doch nach rund einer halben Stunde konnte der Finder aufatmen. Ganz langsam befreite sich das kleine Tier und konnte nach der großen Aufruhe wohlbehalten wieder fortbewegen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund

Dortmunder Krankenhaus spricht offen über Patienten-Übergriffe in der Psychiatrie

Dorstener Zeitung Einzelhandel im Dortmunder Westen

Die Netto-Filiale in Lütgendortmund ist ab dem 5. Oktober geschlossen – das sind die Gründe