Zu einer spontanen Gedenkveranstaltung mit Autokorso für den am 12. Juni am Westpark getöteten 21-Jährigen sind rund 100 Personen zusammengekommen. © lisa maruhn-lcm fotografie
Innenstadt

Spontaner Autokorso zum Gedenken an Todesopfer vom Westpark

Freunde des 21-Jährigen, der am Samstag (12.6.) durch einen Bauchschuss im Westpark getötet wurde, veranstalteten am Freitag einen Autokorso zum Gedenken durch die westliche Innenstadt.

Offenbar spontan haben sich Freunde und Bekannte des 21-Jährigen, der am Samstag vermutlich von einem Gleichaltrigen angeschossen wurde und später im Krankenhaus starb, am Freitagmittag (18.6.) zusammengeschlossen und einen Autokorso zum Gedenken durch die westliche Innenstadt veranstaltet.

Laut Polizei fuhren 50 bis 100 Personen gegen 12.15 Uhr von der Wittekindstraße über die Lindemannstraße zur Rheinischen Straße.

Autokorso war nicht angemeldet

Der Autokorso sei nicht angemeldet gewesen, doch die Teilnehmer hätten sich an die Verkehrsregeln gehalten und die Ampeln beachtet, so ein Polizeisprecher.

Damit es nicht zu gefährlichen Aktionen kommen würde, habe die Polizei den Verkehr umgeleitet. Auch mit Lautsprecher-Durchsagen hätten die Korso-Veranstalter auf das Gedenken aufmerksam gemacht.

Viele der Autokorso-Teilnehmer hielten ein Bild des 21-jährigen Opfers aus dem Fenster. © lisa maruhn-lcm fotografie © lisa maruhn-lcm fotografie

Im Anschluss an die Autofahrt haben sich die Teilnehmenden am Tatort an der Rittershausstraße versammelt. Nach Angaben unseres Reporters vor Ort gedenken viele still und in sich gekehrt des Opfers. Bei anderen herrsche nach außen eine eher lockere Stimmung.

Die Gruppe ist zwischenzeitlich kleiner geworden. Einige Teilnehmende decken sich vor Ort mit Alkohol ein. Die Dortmunder Polizei ist auch an der Rittershausstraße vor Ort und beobachtet die Situation.

Ihre Autoren
Redaktion Dortmund
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite
Gaby Kolle
Redaktion Dortmund
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite
Kevin Kindel

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.