Spontan surfen: Freies WLAN in allen Stadtteilen im Stadtbezirk Lütgendortmund?

dzInternet in Lütgendortmund

Frei zugängliches WLAN im gesamten Stadtbezirk: Mit ihrem ersten Antrag sind die Lütgendortmunder Grünen gescheitert. Jetzt versuchen sie es erneut – unterstützt von einem bekannten Experten.

Lütgendortmund

, 04.10.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im April 2019 unternahm die Grünen-Fraktion in der Bezirksvertretung (BV) Lütgendortmund ihren ersten Versuch: Doch ihr Antrag auf frei zugängliches WLAN im gesamten Stadtbezirk fiel bei der Mehrheit des Gremiums durch – außer bei den Linken. Ohne es zu begründen, stimmten die anderen Bezirksvertreter gegen den Antrag.

Grünen-Fraktionssprecher Frank Meyer wurmt dieses Verhalten noch immer. Gerne hätte er die Argumente gehört, die gegen offene WLAN-Hotspots sprechen. Meyer und seine Fraktionskollegen wollen in dieser Sache nicht locker lassen. Deshalb formulierten sie für die nächste Sitzung der BV Lütgendortmund am 8. Oktober (Dienstag) einen Wiederholungsantrag.

Spontan surfen: Freies WLAN in allen Stadtteilen im Stadtbezirk Lütgendortmund?

2014 hat Christian Oecking vom Gewerbeverein Huckarde auf dem Marktplatz kostenloses WLAN eingeführt. © (A) Holger Bergmann

Zu ihrem ersten Antrag gibt es einen gravierenden Unterschied. Die Grünen berufen sich in ihrer Begründung auf einen bekannten Experten: „Auch der Vorsitzende des Stadtbezirksmarketings, Herr Oecking, hat die Wichtigkeit eines offenen WLANS insbesondere für den Stadtbezirk Lütgendortmund bestätigt“, schreibt Frank Meyer.

„Wöchentlich 1000 Nutzer“

Christian Oecking, auch Vorsitzender des Huckarder Gewerbevereins, sorgte bereits 2014 für frei zugängliches WLAN im Huckarder Ortskern. „Wir waren die ersten in Dortmund und haben mittlerweile wöchentlich 1000 Nutzer“, so Oecking auf Anfrage dieser Redaktion.

Ebenso wie die Wirtschaftsförderung vertrete er den Standpunkt, dass „public WLAN für alle“ grundsätzlich wichtig sei. So schaffe man Aufenthaltsqualität in einem Ortszentrum, was wiederum die Verweildauer der Kunden und Besucher erhöhe. „Bei uns sitzen Jugendliche mit ihren Notebooks auf dem Marktplatz und surfen.“ In seinen Augen sei das ganz klar ein Wohlfühl-Beitrag.

Jetzt lesen

Die Grünen möchten sogar in allen Stadtteilen offene WLAN-Hotspots einrichten lassen. „Ein frei zugängliches WLAN würde die Lebensqualität erhöhen und damit den gesamten Stadtbezirk aufwerten“, schreibt Meyer.

Spontan surfen: Freies WLAN in allen Stadtteilen im Stadtbezirk Lütgendortmund?

Im August 2015 freute man sich über die Einführung eines kostenlosen Internetzugangs auf der Limbeckerstraße im Ortsteil Lütgendortmund. © (A) Stephan Schütze

WLAN-Hotspots in öffentlichen Einrichtungen

Weil Betreiber von öffentlichen WLAN-Netzen per Gesetz nicht mehr für ihre Nutzer hafteten, spricht seiner Meinung nach nichts gegen dieses Projekt. Nicht nur die Ortszentren im Stadtbezirk, auch öffentliche Einrichtungen sollen laut Antrag berüchsichtigt werden.

Wie sich ein solches Internet-Projekt kostenlos realisieren lässt, kann man sich nicht nur in Huckarde, sondern auch von der Freifunk-Initiative Westerfilde-Bodelschwingh abgucken. An mehreren Standorten in den Stadtteilen Westerfilde und Bodelschwingh können Bürger das offene Funkinternet ausprobieren und spontan lossurfen. Auch in Kooperation mit der Dokom 21 wurden bereits WLAN-Hotspots eingerichtet, 2015 unter anderem auf der Limbecker Straße im Lütgendortmunder Ortszentrum.

  • Die Sitzung der Bezirksvertretung Lütgendortmund beginnt am Dienstag (8. 10.) um 17 Uhr wie immer mit der Einwohnerfragestunde.
  • Tagungsort ist das „Haus der sozialen Dienste“, Werner Straße 10.
  • Die SPD-Fraktion legt unter anderem einen Antrag vor, in dem sie WLAN-Anschlüsse und Endgeräte für die Jugendfreizeitstätten Lütgendortmund und Bövinghausen vorschlägt.
Lesen Sie jetzt