Dortmund vertritt Tausende Sportler im Landesverband der Special Olympics

dzSpecial Olympics

Der Landesverband für Nordrhein-Westfalen der Special Olympics Deutschland hat seinen Sitz in Dortmund. Dabei geht es um viel mehr als nur den Sport.

Nordstadt

, 29.09.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Von 16 Landesverbänden der Special Olympics in Deutschland ist Nordrhein-Westfalen mit 218 Mitgliedern und bis zu 10.000 aktiven Sportlern der zweitgrößte – mit dem Sitz in Dortmund.

Aktuell sind 14 Sommer- und fünf Wintersportarten vertreten, wobei die Schwerpunkte beim Judo, Schwimmen, Bowling und Fußball sowie den Wintersportarten Snowboarden, Skifahren, Eiskunstlauf oder Eisstockschießen liegen.

Es geht hier um mehr als nur den Sport

Es nicht nur um sportliche Aspekte. "Wir haben darüber hinaus den Anspruch, im Sinne der Inklusion und Teilhabe zu agieren", so Verbandspräsident Gerhard Stiens. Bei den Special Olympics ist der Aufgabenbereich weiter gesteckt als nur die Interessenvertretung der Sportler und der Förderung des Sports an sich.

Der ganzheitliche Anspruch nimmt Bereiche wie Gesundheit,Teilhabe und die Förderung von Menschen mit in den Fokus der Arbeit. So dient der Sport auch der Förderung zu einem selbstbestimmten Leben. Die Nähe zu den Sportlern und ihren individuelle Bedürfnissen und Wünschen führt gleichzeitig zur gesellschaftlichen Vertretung der Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

Dabei spielt der Standort Dortmund eine wichtige Rolle. Der Landesverband NRW gründete sich 2003 und zog mit der Geschäftsstelle von Essen und später Hürth im Jahr 2014 nach Dortmund. Das großräumige Büro in der Innenstadt ist zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle für alle Belange und Organisationsfragen – getragen durch mehrere Hauptamtliche, das Präsidium und seit 2016 auch durch einen Athletenrat, der die direkten Interessen der Sportler vertritt.

60 Veranstaltungen für das Jahr 2019 geplant

Alleine in 2018 kam der Landesverband auf 50 Veranstaltungen und für 2019 sind etwa 60 geplant. Diese sind neben Wettbewerben, Meisterschaften oder internationalen Turniere auch Aktionstage zu speziellen Sportarten sowie auch die Teilnahme am Drachenbootrennen auf dem Phoenixsee.

Ein wichtiger Aspekt ist hierbei die Akzeptanz und Anerkennung der individuellen sportlichen Leistung. Dies steigert das Selbstbewusstsein, das Selbstwertgefühl und die Lebensfreude im Alltag. "Die Gesundheit der Sportler ist uns bei unserer Arbeit ein besonderes Anliegen", erklärt Anna-Lena Schiel, Leiterin der Geschäftsstelle.

Dazu zählen neben sportspezifischen Gesundheitsaspekten auch Ernährungsberatung, gesunde Lebensweise oder spezielle, medizinische Untersuchungen. Das unterstreicht, dass vor allem auch die Sportler im Mittelpunkt der Arbeit stehen. Diese danken es mit ihrer Freude und Begeisterung für den Sport, den Wettbewerb und den damit verbundenen, unbegrenzten Lebensmut.

Dortmund vertritt Tausende Sportler im Landesverband der Special Olympics

Einer der Wettbewerbe im Judo während einer Veranstaltung in Neuss. © ANNA SPINDELNDREIER

Hierbei zeigt sich, dass Sport das verbindende Element ist und es keine Rolle spielt, ob man eine Beeinträchtigung hat. Dazu gehört auch seit 2014 die Teilnahme von zwei Einlaufkindern an den BVB-Heimspielen. "Wir müssen aber noch an unserem Bekanntheitsgrad arbeiten", so Präsident Stiens.

Die Special Olympics stehen noch im Schatten der Paralympics und finden oftmals keine Erwähnung in der Öffentlichkeit. Der Blick in die Zukunft beinhaltet mehr als die Steigerung der Bekanntheit. So ist ein Aktionstag Boxen in Planung und die Jugendarbeit soll verstärkt und ausgebaut werden. "Wir würden uns sehr freuen, wenn wir noch mehr in die Stadtgesellschaft wirken können und vor allem noch mehr Vereine mitmachen", so Schiel. So haben sie die Landesspiele 2021 in Bonn schon im Fokus und planen die nächsten Veranstaltungen, wie Aktionstage für den Radsport am 24.09. und Fußballgolf am 01.10. in Dortmund.

Die Special Olympics
  • Es war das Jahr 1968, als in den USA durch die Schwester von US-Präsident John F. Kennedy, Eunice Kennedy-Shriver, die Special Olympics ins Leben gerufen wurden.
  • Heute sind dem Verband gut vier Millionen Athleten in 170 Ländern angeschlossen und die Weltspiele der Special Olympics gelten als gleichwertige, vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell anerkannte Sportbewegung.
  • Weitere Informationen: Special Olympics Deutschland in Nordrhein-Westfalen e.V., Leuthardstr. 9 // Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-17 Uhr // Tel: 95 08 80 88 // Email: info@specialolympics-nrw.de // www.specialolympics.de/nrw
Lesen Sie jetzt