Spaziergänger findet Schlange - Feuerwehr muss ausrücken

Tierfund

Bei einem Spaziergang in Scharnhorst findet ein Mann eine Schlange. Er ruft prompt die Feuerwehr, die Schlange wird auf die Wache gebracht. Handelt es sich dabei um ein flüchtiges Haustier?

von Paula Protzen

Scharnhorst

, 26.06.2020, 13:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf der Feuerwehrwache Scharnhorst wurde die Ringelnatter vorübergehend in einer Kiste aufbewahrt.

Auf der Feuerwehrwache wurde die Ringelnatter vorübergehend in einer Kiste aufbewahrt. © Feuerwehr Dortmund

Einen ungewöhnlichen Fund machte ein Spaziergänger am Donnerstagabend (25.6.) in Scharnhorst: Er entdeckte in der Straße Brüggenfeld eine Schlange im Gebüsch. Die Schlangen-Sichtung meldete er gegen 21.48 Uhr unter der Notrufnummer 112 der Feuerwehr.

Experte kann schnell Entwarnung geben

Die Einsatzkräfte der Feuerwache 6 (Scharnhorst) konnten das Tier mit der Aussage des Anrufers schnell ausfindig machen. Die etwa 80 cm lange Schlange wurde in einem Karton gesichert.

Jetzt lesen

Um die Gefährlichkeit der Schlange zu überprüfen, forderte die Feuerwehrleitstelle parallel einen Fachkundigen aus Bochum an. Bis zum Eintreffen des Fachmannes wurde die Schlange in die Scharnhorster Feuerwache gebracht. Der Experte konnte dann schnell Entwarnung geben: Bei dem Exemplar handelte es sich um eine heimische Ringelnatter.

Schlange wieder in freier Wildbahn

Die Ringelnatter ist eine artgeschützte Schlange, die in fast ganz Deutschland verbreitet ist. Sie ist für den Menschen vollkommen ungefährlich, darf aber nicht gestört oder gefangen werden. Nach der Überprüfung wurde die Schlange dem Experten übergeben, der sie nach Angaben der Feuerwehr an einem geeigneten Ort ausgewilderte.

Im Einsatz befanden sich 6 Einsatzkräfte mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwache 6 (Scharnhorst).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt