Søstrene Grene - Dänischer Design-Laden kommt an den Westenhellweg

Neueröffnung

Søstrene Grene - übersetzt "die Grene-Schwestern" - eröffnet eine Filiale an Dortmunds beliebter Einkaufsstraße. Die angeblichen Inhaberinnen existieren gar nicht.

von Alina Andraczek

Dortmund

, 10.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Søstrene Grene - Dänischer Design-Laden kommt an den Westenhellweg

Der neue Laden bringt Deko-Artikel, skandinavische Möbel und Bastel-Utensilien nach Dortmund - wie in diesem Søstrene Grene Shop. © AMAB

Neuzugang am Westenhellweg: Die dänische Einrichtungs-Kette Søstrene Grene hat angekündigt, hier zu eröffnen. Der Laden in Dortmund wird der zehnte Shop in NRW sein. Filialien gibt es unter anderem schon in Köln, Düsseldorf, Oberhausen, Münster und Bochum. Ein Datum für die Eröffnung steht noch nicht fest. Klar ist aber bereits, dass der neue Laden am Westenhellweg 85-89 einziehen wird - direkt gegenüber der Thier-Galerie.

Skandinavische Deko-Artikel und Möbel

Die Einrichtungs-Kette Søstrene Grene kommt ursprünglich aus dem dänischen Aarhus. In den nach eigener Auskunft weltweit vertretenen Läden gibt es Deko, Möbel und Design-Artikel in skandinavischem Look. Eine Besonderheit: Jede Woche bekommen die Läden neue Artikel, von denen viele nur für kurze Zeit angeboten werden. „Für uns ist es eine Tugend, wandelbar zu sein“, schreibt das Unternehmen auf seiner Website. Daher gebe es regelmäßige Sortimentswechsel.

Søstrene Grene - Dänischer Design-Laden kommt an den Westenhellweg

Die erste Filiale des Ladens wurde 1973 in Aarhus eröffnet. © Søstrene Grene

Der Name des Ladens bedeutet übersetzt „die Grene-Schwestern“ - und er sei auch "bekannt als die wunderbare Welt von Anna und Clara". Diese beiden Schwestern gibt es in Wirklichkeit aber gar nicht: Es handelt sich um zwei Kunstfiguren, die sich der Inhaber Knud Cresten ausgedacht hat. Das erklärt die Homepage. Immerhin: Als Vorbilder sollen echte, längst verstorbene Mitglieder der Familie Grene gedient haben.

Lesen Sie jetzt
Neben dem Fußballmuseum

Neuer Notebook-Discounter bringt neues Leben an die Katharinentreppe

Ein prominenter Leerstand gegenüber des Dortmunder Hauptbahnhofs ist Vergangenheit. Ein Notebook-Discounter hat an der Katharinentreppe eröffnet. Nicht der einzige Neuzugang in der City. Von Felix Guth

Lesen Sie jetzt