So viel wollen die Dortmunder 2019 für Weihnachtsgeschenke ausgeben

dzStudie

1800 Dortmunder haben in einer Umfrage erzählt, welche Geschenke sie besorgen wollen. Sie wollen mehr Geld ausgeben als der Durchschnittsdeutsche. Die Umwelt ist den meisten zu Weihnachten egal.

Dortmund

, 21.11.2019, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nachhaltigkeit und Umweltschutz spielen beim Geschenkekauf vor Weihnachten nur eine untergeordnete Rolle. Auch die jüngeren Generationen legen offenbar wenig Wert auf einen umwelt- und ressourcenschonenden Einkauf in der Adventszeit.

Das ergab eine von der FOM-Hochschule für Ökonomie und Management durchgeführte Umfrage unter bundesweit rund 62.000 Frauen und Männern zwischen 12 und 99 Jahren – in Dortmund wurden knapp 1.800 Menschen dazu befragt.

Der Umweltschutz spielt bei der Geschenkewahl kaum eine Rolle

Unter dem Oberbegriff „Nachhaltigkeit“ hatten die Forscher die Bedeutung von umweltfreundlichen Materialien (etwa Holz statt Plastik), die Verwendung gesundheitsschonender Lacke und Farben, Ökosiegel, biologische Herstellung und die Recyclingfähigkeit von Produkten zusammengefasst.

Auf die Frage, ob diese Kriterien Einfluss auf den Geschenkekauf ausübten, gaben 76 Prozent der 12- bis 22-jährigen Dortmunderinnen und Dortmunder an, dass dies für sie keine Rolle spiele. Insgesamt 61 Prozent aller Dortmunder Befragten zwischen 12 und 99 Jahren gaben an, ihre Geschenke wie gewohnt in Geschenkpapier zu verpacken.

Jetzt lesen

Die Hitliste der Geschenke ist 2019 im Vergleich zu den Vorjahren relativ konstant. Jeder zweite Dortmunder verschenkt zu Heiligabend Gutscheine (50 Prozent), gefolgt von Kosmetik (46), Konzert- und Theaterkarten (43), Uhren oder Schmuck (43) und Büchern (41). Weit abgeschlagen liegen hingegen eher traditionelle Geschenke wie Hausrat oder Porzellan (17 Prozent), Lederwaren (16) und Heimtextilien (15).

Durchschnittlich beabsichtigt jeder Dortmunder der FOM zufolge, in diesem Jahr rund 480 Euro für Weihnachtsgeschenke auszugeben – damit liegen sie leicht über dem Bundesdurchschnitt (knapp 475 Euro).

Persönliche Empfehlungen sind für die Geschenke-Wahl wichtig

Persönliche Empfehlungen von Freunden und Bekannten sind die wichtigsten Informationsquellen für den Geschenkekauf (61 Prozent), noch deutlich vor Social Media (22).

Das Internet ist als Kaufplattform aber weiterhin angesagt: Bei den 23- bis 38-Jährigen geben 86 Prozent an, Bestellungen im Internet zu tätigen. 52 Prozent aller befragten Dortmunder ab 12 Jahren kaufen die Geschenke aber auch noch im Fachgeschäft in der Stadt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt