So sehen Jugendliche die Bedeutung des Grundgesetzes

dzEvinger Jugendforum

Was bedeuten Demokratie und Grundrechte für uns? Um diese Fragen geht’s am Freitag (5. Juli) beim Jugendforum in der Jugendfreizeitstätte Eving. Tapetenrollen werden auch zum Einsatz kommen.

von Tobias Weskamp

Eving

, 04.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Gemeinsam mit Kaan Simsek und Marian Mechning wird Samanta Süßner das Evinger Jugendforum am 5. Juli (Freitag) moderieren. Die 21-Jährige arbeitet ehrenamtlich in der Jugendfreizeitstätte (JFS) Eving und ist schon gespannt, wie es laufen wird. „Wir werden die Teilnehmer bei den Fragen unterstützen.“ Ab 16.30 Uhr wird es um das Thema „70 Jahre Grundgesetz und Demokratie“ gehen. „Es geht darum, was Demokratie bedeutet, was man damit anfangen kann und was daran so wichtig ist“, erklärt Sonja Carstens vom Fachreferat für Kinder- und Jugendförderung. Die drei Moderatoren werden mit den Teilnehmern in die Workshops gehen.

Was ist Jugendlichen beim Grundgesetz wichtig?

Bei Grillwürstchen, Salaten und Erfrischungen diskutieren die JFS-Mitarbeiter mit den Kindern und Jugendlichen, was sie mit dem Grundgesetz verbinden. In einer Gruppe legen sich beispielsweise einige Teilnehmer auf Tapetenrollen und lassen ihre Umrisse nachzeichnen. Alle werden dann stichpunktartig ihre Vorstellungen und Ideen an Armen, Beinen und anderen Körperteilen befestigen.

Das Thema interessiert Samanta auch selber. „Ich werde mich jetzt genauer mit dem Thema Grundgesetz auseinandersetzen“, sagt sie. Die Jugendlichen seien bei Themen wie Religion oder Nationalitäten ganz unterschiedlich. „Viele sind sehr tolerant, andere weniger“, erklärt sie. Generell würden viele nicht darauf achten, was das Grundgesetz bedeute.

Nach den Workshops werden die Jugendlichen ihre Ergebnisse vorstellen und diese damit auch den erwarteten Lokalpolitikern präsentieren. „Unter anderem hat Bezirksbürgermeister Oliver Stens sein Kommen zugesagt“, erklärt Samanta.

Cennet und Diellza (beide 18) werden an dem Jugendforum teilnehmen. „Ich finde es gut, dass es unter anderem um Gleichberechtigung geht“, sagt Cennet. „Ich freue mich auf das Jugendforum. Den Bezirksbürgermeister hab ich auch schon mal kennengelernt“, ergänzt Diellza, die auch in der Tanzgruppe ist.

In der JFS lernen die Besucher viel über Demokratie. „Partizipation auch in der Einrichtung ist wichtig“, so Sonja Carstens. So lernen sie auch Kompromisse einzugehen.

Für Samanta schließt sich ein Kreis

Zur Auflockerung wird eine Mädchengruppe eine kleine Tanzperformance aufführen. Mädchen aus der JFS und von der Hauptschule Am Externberg machen dies regelmäßig. „Sie freuen sich etwas vorführen zu können“, erzählt Sonja Carstens.

Die JFS Eving kennt Samanta schon lange. „Ich bin selbst als kleines Kind hierhergekommen“, erinnert sie sich. Auch das Evinger Jugendforum hat sie immer wahrgenommen. Jetzt ist sie als Ehrenamtliche zurückgekehrt. „Carmen hat mich dann gefragt, ob ich mitmachen möchte.“

Das Jugendforum im Stadtbezirk Eving findet am 5. Juli (Freitag) von 16.30 bis circa 19 Uhr in der Jugendfreizeitstätte Eving, Württemberger Straße 8, statt. Das Forum ist für Mädchen und Jungen ab zehn Jahren.
Lesen Sie jetzt