So schön sind die Fotos der Tanzstellen-Tänzerinnen

dzBallett

Mona Kriegesmann (27) von der Tanzstelle hat ihre Tanz-Kolleginnen an zwei besonderen Orten Dortmunds fotografiert. Jetzt gibt es jede Menge Likes auf Instagram. Das liegt an einer Sache.

Hörde

, 27.08.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das alte Hochofenwerk von Phoenix-West steht im Hintergrund, vorne springt anmutig eine Ballerina von rechts nach links ins Bild. Fast 100 Likes hat das Foto bei Instagram bekommen. Und es ist nur ein Motiv, das bei den Fotoshootings entstanden ist. Die Idee für die Shootings hatte Mona Kriegesmann.

„Wir mussten Fotos für Wettbewerbe einreichen und die waren immer so gestellt. Darum gab es das Fotoshooting, damit wir jetzt Bilder haben, die aus der Bewegung heraus entstehen“, sagt Kriegesmann, die seit 22 Jahren zur Ballettschule Tanzstelle an der Hohen Straße gehört. Sie selbst fing als 5-Jährige an zu tanzen und ist in der Tanzstelle „aufgewachsen“, wie sie sagt.

Der Kontrast macht die Fotos besonders: Industrie trifft Romantik

Neben ihrem Studium und ihrer Arbeit als Erzieherin beschäftigt sich Kriegesmann mit der Fotografie. Da war es naheliegend, auch mal die Tanzkolleginnen vor die Linse zu bitten. „Mir macht es Spaß, verschiedene Posen mit den Mädchen auszuprobieren“, sagt Mona Kriegesmann. Dass sie selbst nicht auf den Fotos ist, findet sie gar nicht schlimm: „Ich mag das Fotografieren gern.“

So schön sind die Fotos der Tanzstellen-Tänzerinnen

Aïda van Groeninghen beim Fotoshooting im Rombergpark. © Mona Kriegesmann

Die Wahl der Kulisse fiel – zusätzlich zu dem Phoenix-West-Gelände – auch auf den Rombergpark. Der gefiel Kriegesmann gut, da er sehr abwechslungsreich sei. Phoenix-West wählte sie aus, da der Ort wegen der Industriekultur einen guten Kontrast zu den romantischen Tüll-Kleidern bietet.

Die Mitglieder der Tanzstelle treten am 19. Januar 2020 um 16.30 Uhr mit dem Ballett „Coppélia“ in der Rudolf-Steiner-Schule, Mergelteichstraße 51, auf. Karten kosten für Kinder 10 Euro, Erwachsene zahlen 12 Euro Eintritt.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt