So reagiert das Dortmunder Seniorenheim auf den Coronavirus-Ausbruch

dzCoronavirus

In Dortmund hat es einen Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim gegeben. Die Leitung des Heims reagierte umgehend auf die Infektionen.

Eving

, 10.08.2020, 10:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

In einem Seniorenheim in Brechten hat es Corona-Fälle gegeben. Im Seniorenzentrum „Brechtener Heide“ haben sich ein Bewohner sowie zwei Pflegekräfte mit Covid-19 infiziert.

Jetzt lesen

Die Besuchsmöglichkeiten wurden daraufhin eingeschränkt, aber nicht völlig ausgesetzt. Für den nicht-betroffenen Wohnbereich gibt es ein Kontaktfenster, in dem die Bewohner besucht werden können.

Hygienekonzept soll ausgeweitet werden

Die Angehörigen der Heimbewohner wurden bereits, soweit sie erreichbar waren, über den Ausbruch informiert. Laut Pflegedienstleiter Steffen Dittlof steht das Heim in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt.

Jetzt lesen

„Wir werden in Absprache entscheiden, wie es weitergeht“, sagt Dittlof. In jedem Fall wolle man aber das Hygienekonzept ausweiten.

Jetzt lesen

Dass es zu dem Corona-Ausbruch gekommen ist, sei durch die Lockerungen bei den Besuchen zu erklären, sagte Dittlof. Das Pflegepersonal sei ausreichend geschult worden und habe durchgehend Masken getragen. Zudem sei flächendeckend desinfiziert worden.

Seniorenheim enthält Unterstützung

Unterstützung erhält das Seniorenheim von der Stadt Dortmund und dem Land NRW. Von ihnen hätte das Heim Ressourcen bereitgestellt bekommen. „Dafür sind wir sehr dankbar“, sagte Dittlof.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt