So läuft der Verkauf der Baugrundstücke auf dem Bergfeld

dzNeubaugebiet Bergfeld

Auf dem Bergfeld in Lücklemberg vermarkten die Stadt Dortmund und verschiedene Privatanbieter 51 Grundstücke für Einfamilienhäuser. Wir werfen einen Blick auf das Projekt.

von Marc Dominic Wernicke

Lücklemberg

, 04.09.2019, 21:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf dem Bergfeld im Norden von Lücklemberg schreiten die Arbeiten für das neue Wohngebiet weiter voran. Auf insgesamt 51 Grundstücken werden hier Einfamilienhäuser entstehen. Einge davon werden bereits gebaut.

29 dieser Grundstücke wurden von der Stadt Dortmund zum Kauf angeboten. Ihre Flächen variieren zwischen 454 und 881 Quadratmetern. Alle Häuser, die hier entstehen, werden maximal zweigeschossig sein und können mit Pult- oder Satteldächern ausgestattet werden.

Stadt ist „sehr zufrieden“

„Der Fachbereich Liegenschaften ist mit der Vermarktung auf dem Bergfeld sehr zufrieden“, erklärt der Stadtpressesprecher Christian Schön auf Anfrage. „Von den städtischen Grundstücken sind bereits 24 veräußert und vier noch reserviert, befinden sich aber kurz vor dem Kaufvertragsabschluss.“ Für den letzten noch zu vergebenen Bauplatz aus dem Angebot der Stadt gebe es auch einen möglichen Interessenten, jedoch stehe die finale Entscheidung hier aktuell noch aus.

So läuft der Verkauf der Baugrundstücke auf dem Bergfeld

Die 29 nummerierten Grundstücke wurden von der Stadt Dortmund angeboten. Die 22 unmarkierten Flächen werden von privaten Anbietern vermarktet, darunter sieben von der Evangelischen Kirchengemeinde Wellinghofen. © Stadt Dortmund

Neben den 29 von der Stadt Dortmund angebotenen Grundstücken werden weitere 22 Bauplätze auf dem Bergfeld von privaten Anbietern vermarktet. Sieben davon wurden von der Evangelischen Kirchengemeinde Wellinghofen bereits auf Erbbaurechtsbasis vergeben. Die privaten Eigentümer der übrigen 15 Grundstücke sind, ebenso wie deren Vermarktungsstand, derzeit nicht bekannt.

Lesen Sie jetzt