Hans Oldenwurtel hatte 45 Jahre lang einen eigenen Stand auf dem Dortmunder Wochenmarkt. Anfang des Monats hat er die Inhaberschaft weitergegeben, ist aber am 5. Mai immer noch fleißig am verkaufen.
Hans Oldenwurtel hatte 45 Jahre lang einen eigenen Stand auf dem Dortmunder Wochenmarkt. Anfang des Monats hat er die Inhaberschaft weitergegeben, ist aber am 5. Mai immer noch fleißig am Verkaufen. © Bastian Pietsch
Corona-Schutzverordnung

So hart hätte ein Markt-Verbot Dortmunds Blumenhändler getroffen

In einigen Städten in NRW waren Blumenhändler zeitweise nicht mehr auf Wochenmärkten erlaubt. An Dortmund ging das vorbei - auch dank einer Entscheidung der Stadtverwaltung.

Auch in Dortmund gab es vermutlich besorgte Mienen, als erste Städte in NRW beschlossen, keine Stände von Blumenhändlern mehr auf Wochenmärkten zuzulassen. Gerade in der Muttertagswoche wäre ein solches Verbot für die Händlerinnen und Händler schlimm gewesen. Auch dank einer Entscheidung der Stadtverwaltung blieb den Dortmunder Markt-Händlern das jedoch erspart.

Eine der wichtigsten Wochen für Blumenhändler

„Nicht rechtlich haltbar“

Über den Autor
Redakteur
Geboren in Dortmund. Als Journalist gearbeitet in Köln, Hamburg und Brüssel - und jetzt wieder in Dortmund. Immer mit dem Ziel, Zusammenhänge verständlich zu machen, aus der Überzeugung heraus, dass die Welt nicht einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.