Einsatz an der Möllerbrücke: Die erste Nacht der Ausgangssperre in Dortmund

dzFotostrecke und Video

Ab 0 Uhr in der Nacht zu Samstag galt in Dortmund erstmalig eine Corona-Ausgangssperre. Doch wie leer war es in der Dortmunder Innenstadt wirklich? Wir waren mit der Kamera unterwegs.

von Oliver Schaper, Philipp Thießen

Dortmund

, 24.04.2021, 13:55 Uhr

In der Nacht zu Samstag (24.4.) hat sich die Dortmunder City für mehrere Stunden in eine absolute Geister-Innenstadt verwandelt. Ab 0 Uhr griffen zum ersten Mal die neuen Ausgangsbeschränkungen in Dortmund – nur noch mit triftigem Grund durfte man außerhalb der eigenen vier Wände unterwegs sein. Welche Regeln in Dortmund gelten, können Sie hier nachlesen.

Zzyvr dzi vh rm wvi Ummvmhgzwg zm ervovm Oigvm nvmhxsvmovvi. Rvwrtorxs vrmv Wifkkv zm wvi Q?ooviyi,xpv szggv luuvmyzi wrv Dvrg evitvhhvm – wrv Nvihlmvm dzivm wlig nrg vrmvn Szhgvm Ürvi afhznnvmtvplnnvm. Zrv Nloravr mlgrvigv hrxs wrv Nvihlmzorvm fmw o?hgv wzh Jivuuvm zfu.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Erste Nacht der Ausgangssperre in Dortmund

In der Nacht zu Samstag (24.4.) ist die Corona-Notbremse auch in Dortmund in Kraft getreten – damit einhergehend die Ausgangsbeschränkungen. Ab 0 Uhr durfte man nur noch mit einem triftigen Grund auf die Straße. Das hat für eine zum Teil menschenleere Innenstadt gesorgt.
24.04.2021

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt