Singende Friseurin: Milli hat ihre erste Single beim Strähnchen machen eingesungen

dzSingende Friseurin

Milanka „Milli“ Diel vom Salon „Milli meets Haarmonie“ ist Dortmunds singende Friseurin. Ihre erste Single hat sie schon aufgenommen. Wir verraten, wo Sie die hören können.

Mengede

, 02.10.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es gibt sie gefühlt nur noch selten, die Menschen, denen man anmerkt, dass sie aus dem Ruhrpott kommen. Die, die ihr Herz auf der Zunge tragen; derb, sarkastisch und um keinen Spruch verlegen. Einer dieser Ruhrpott-Menschen ist Milanka Diel, besser bekannt als Milli. Sie ist die Eigentümerin des Friseursalons „Milli meets Haarmonie“ an der Strünkedestraße.

Blondierte Haare, braun gebrannt, künstliche Fingernägel: Milli ist eine Person, die schon alleine durch ihr Äußeres auffällt. Was für sie kein Problem ist, denn die gebürtige Dortmunderin sagt von sich: „Ich stehe gerne im Mittelpunkt.“ Dazu passt, dass die gelernte Friseurin nun ihre erste Single veröffentlicht.

Milli singt keine Schlager

Wer jetzt an eine Schlager-Single oder gar Malle-Hits denkt, liegt aber falsch. Stattdessen singt Milanka Diel auf Serbisch, ihrer Muttersprache. Eigentlich spricht sie die nicht, „aber ich höre die Musik total gerne“. Deshalb nahm sie im Juli „Nedostajes“ auf. Eine serbische Ballade, aufgenommen beim Mengeder Produzenten Stephan Hendricks. Der hat aus der Ballade dann auch direkt eine Dance-Version gemacht. Viel Bass, viel Elektro, tanzbar – auch für Menschen, die den Text nicht verstehen.

Singende Friseurin: Milli hat ihre erste Single beim Strähnchen machen eingesungen

So sieht das Cover der CD aus. © Verena Schafflick

Hendricks war es auch, der die Friseurin ermuntert hat, ihre Schnaps-Idee wirklich umzusetzen. Denn eine CD aufzunehmen, davon hat Milli schon lange geträumt. „Ich singe ja gerne unter der Dusche oder in der Badewanne. Da dachte ich mir, wenn ich mal genug Geld zusammen habe, nehme ich eine CD auf“, erzählt sie. Genau die Geschichte, die sie auch dem Dortmunder Produzenten erzählt hat. Der war sofort Feuer und Flamme.

Die singende Friseurin hat keine Zeit für Gesangsunterricht

Plötzlich ging alles sehr schnell. Hendricks empfahl ihr zwar, Gesangsunterricht vorher zu nehmen, doch davon hielt Milanka Diel nicht viel. „Ich war einmal da, aber dafür hab ich einfach keine Zeit“, sagt sie. Lieber wollte sie ihre Single ohne viel Tam-Tam aufnehmen. Extra einen Tag dafür freinehmen? Fehlanzeige.

Stattdessen ging‘s eben ins Tonstudio von Stefan Hendricks. 30 Minuten hat die Aufnahme des Liedes gedauert, so lange hatte Milli auch nur Zeit, während zeitgleich die Strähnchen bei einer Kundin ihres Friseursalons durchzogen. „Ich habe da einmal meinen Song runtergeträllert und das ist jetzt auch die Version, die auf der CD ist“, erklärt Milli den für sie eher unkomplizierten Prozess der Aufnahme.

Milli hat ihren Mann zum Weinen gebracht

Genauso unkompliziert war auch die Wahl des Songs: „Das war der einzige, der mir in dem Moment einfiel, den ich auswendig kann“, erklärt sie. Denn auch wenn Milanka Diel kein Serbisch spricht, könne sie auf Serbisch singen. Die erste Person, der die Friseurin „Nedostajes“ vorgespielt hat, war ihr Mann. „Der hat echt angefangen zu heulen, als ich dem das vorgespielt habe. Dem liefen so die Tränen“, sagt sie immer noch verwundert. Sofort habe er ihre Stimme erkannt, ohne dass sie was gesagt habe.

Singende Friseurin: Milli hat ihre erste Single beim Strähnchen machen eingesungen

Bislang ist nur eine Single auf der CD. Mehr soll aber bald folgen. © Verena Schafflick

Inzwischen ist Milanka beim Label „CeemRecords“ aus Witten unter Vertrag, der Produzent Stephan Hendricks hat sie dorthin vermittelt. Das erste Album ist geplant, nach und nach sollen mehr Songs folgen. „Dann auch auf Deutsch“, kündigt die singende Friseurin an. Auch ein Video für „Nedostajes“ soll vielleicht folgen, damit sie es auf Youtube hochladen kann. Bis dahin läuft das Lied erst einmal im eigenen Friseursalon. Lob von den Kunden gab es auch schon. „Inzwischen singen selbst meine Angestellten mit“, sagt Milanka Diel und lacht.

„Nedostajes“ soll nicht nur in Deutschland gespielt werden

Jetzt will Milli ihre Single auch in verschiedenen Clubs vorstellen. Im Sommer will sie dann auch im Ausland Werbung machen. „Vielleicht werde ich dann ja auch irgendwann gebucht wie die Mädels auf Malle“, hofft sie. Im Bierkönig oder Oberbayern will die singende Friseurin allerdings nicht auftreten, sondern in den Clubs im Balkan.

Milli singt

Die CD gibt es bald im Salon

  • Wie und wann die erste CD von Milanka Diel wirklich erhältlich ist, steht noch nicht genau fest.
  • Unter anderem soll es die CD nach ihrem Erscheinen im Friseursalon „Milli meets Haarmonie“, Strünkedestraße 3, geben.
  • Auch einen genauen Preis weiß Milanka Diel noch nicht. „Aber ich denke mal so fünf Euro“, sagt Milli.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt