So soll der Juicy-Beats-Vergewaltiger aussehen

Im Westfalenpark

Eine 19-Jährige hat nach dem Juicy Beats eine Vergewaltigung angezeigt. Die Polizei sucht nun mit einer detailreichen Beschreibung nach dem Verdächtigen.

Dortmund

30.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Nach einer mutmaßlichen Vergewaltigung im Rahmen des Juicy Beats Festivals sucht die Polizei Zeugen. Laut Angaben einer 19-jährigen Festival-Besucherin gegenüber der Polizei soll es am Freitag zu einem sexuellen Übergriff bei dem Festival gekommen sein. Wie die junge Frau aus dem Kreis Höxter aussagte, kam sie am Freitagabend (26.7.) gegen 22.50 Uhr im Westfalenpark nahe der Geldautomaten am Eingang Ruhrallee zunächst mit zwei Männern ins Gespräch. Mit einem der beiden sei sie kurz darauf in Richtung der Toiletten gegangen, der andere sei zurück geblieben.

Jetzt lesen

Auf dem Weg dorthin – an einem Gebüsch – habe der Mann plötzlich nach dem Arm der jungen Frau gegriffen, woraufhin sie gestürzt sei. Der Mann habe sie vergewaltigt und sei geflüchtet. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb laut Polizei erfolglos.

Wer hat die Tat beobachtet?

Die 19-Jährige hat den Mann laut Polizei wie folgt beschrieben: etwa 20 bis 25 Jahre alt, etwa 180 cm groß, blonde Haare (an den Seiten kürzer und nach hinten gekämmt), bekleidet mit einem weißen T-Shirt (mit weißem, hervorgehobenen „Tommy“-Schriftzug auf der linken Brusttasche), kurze schwarze Stoffhose der Marke „Nike“.

Der Täter hat laut Polizei vermutlich auf dem Campingplatz des Festivals übernachtet und raucht möglicherweise Menthol-Zigaretten.

Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter Tel. (0231) 1327441 zu melden.

Zutiefst erschüttert

Auch das Juicy Beats selbst äußerte sich am Dienstagnachmittag zu dem Vorfall: „Der Fall erschüttert die Veranstalter zu tiefst und hinterlässt in diesem Jahr einen faden Beigeschmack, auch wenn oder gerade weil es eine Situation wie diese in den knapp 25 Jahren des Festivals noch nie gegeben hätte.“

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Schlager-Festival in Wischlingen

Ärger nach Dortmund Olé: Darum liegt im Revierpark auch am Montag noch alles voller Müll