Schwarzfahrt wird Serientäter zum Verhängnis

Hauptbahnhof Dortmund

Die Bundespolizei hat am Donnerstag einen 18-jährigen Serientäter am Dortmunder Hauptbahnhof festgenommen. Auf das Konto des jungen Mannes gehen zahlreiche Überfälle, Diebstähle und Betrügereien. Er war untergetaucht, um einer anderthalbjährigen Jugendhaftstrafe zu entgehen. Das gelang - bis er in der S1 ohne Fahrkarte erwischt wurde.

DORTMUND

, 29.08.2014, 12:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Dortmunder Hauptbahnhof.

Der Dortmunder Hauptbahnhof.

Auf der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof Dortmund wurden seine Fingerabdrücke überprüft. Dabei kam heraus, dass das Dortmunder Amtsgericht diesen Mann suchte. "Er soll im Mai dieses Jahres zusammen mit einer weiteren Person ein 13-jähriges Mädchen im Bereich der Brunnenstraße in Dortmund überfallen und das Handy geraubt haben", schreibt die Bundespolizei. Darüber hinaus wurde er seit November 2013 per Haftbefehl gesucht, weil er eine Jugendhaftstrafe in Höhe von einem Jahr und vier Monaten wegen weiterer Raub-, Betrugs- und Diebstahlsdelikte nie angetreten hatte. Die Gerichtsverhandlung zum Dortmunder Handyraub steht noch aus. "Die Justiz geht davon aus, dass der junge Mann auch im Hinblick auf die zu erwartende Haftstrafe untertaucht oder das Land verlassen wird", so die Bundespolizei.   Aus diesem Grund erfolgte die Untersuchungshaft. Der Festgenommene wurde dem Polizeigewahrsam in Dortmund überstellt und von dort aus dem Haftrichter vorgeführt.

Lesen Sie jetzt