Schulkinder warten auf der Straße auf den Bus

Bushaltestelle

An einer Dortmunder Bushaltestelle stehen die Wartenden oft auf der Straße. Vor allem für Schulkinder ist das gefährlich.

von Alexandra Wachelau

Sölderholz

, 04.02.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schulkinder warten auf der Straße auf den Bus

Die Bushaltestelle steht auf matschigem Grund, viele möchten sich nicht auf die Grünfläche stellen. Daher stellen sich die Fahrgäste häufig auf die Straße – darunter auch viele Schulkinder. © privat

An der Bushaltestelle „Nelkenstraße“ in Sölderholz stehen die Fahrgäste der Buslinie 438, E437 und E431 beim Warten häufig auf der Straße. Vor allem für die Schulkinder, die die Buslinien besonders morgens nutzen, ist das gefährlich.

Zwar steht das Haltestellen-Schild auf einer Grünfläche: „Aber der Untergrund ist sehr matschig, da stellt sich keiner hin“, sagt Ulrich Riese von den Grünen.

Jetzt lesen

Die Fraktion seiner Partei hat zu Beginn des Jahres den Antrag eingereicht, etwas an der Situation vor Ort zu ändern.

„Das Problem ist, dass die Straße keinen Bürgersteig hat“, sagt Britta Heydenbluth von der DSW21. Die Haltestelle selbst gebe es allerdings schon „jahrelang“.

Dauerhafte Gehwegbefestigung steht noch aus

Nun hat die Bezirksvertretung einstimmig eine vorübergehende Befestigung gefordert: „Vor allem jetzt in der dunklen Jahreszeit ist es vor Ort gefährlich, auf der Straße zu warten“, sagt Ulrich Riese.

Das Tiefbauamt werde sich nun um eine „schnelle Lösung“ kümmern – beispielsweise durch Schotter oder eine Planke auf dem Grünstreifen, die den feuchten Untergrund vorerst bedecken könnten.

Auf Dauer soll dann, so sieht es die Bezirksvertretung vor, eine dauerhafte Gehwegbefestigung für die Wartenden angebracht werden. Das wiederum dürfte jedoch noch ein wenig dauern.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt