Schuldneratlas: Quote der überschuldeten Dortmunder erstmals rückläufig

dzSchulden

Über Jahre stieg die Zahl der Dortmunder, die überschuldet sind, stetig an. Der „Schuldneratlas 2019“ weist einen neuen Trend aus. Im Ruhrgebiet ist Dortmund damit ein Sonderfall.

Dortmund

, 15.11.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das kommt selten vor: In einer Aufstellung der Überschuldungsquote in ganz Deutschland wird Dortmund als positives Beispiel erwähnt. Das Unternehmen Creditreform hat den „Schuldneratlas 2019“ veröffentlicht, der Überschuldungsquote und Armutsrisiko für 401 Kreise und Städte erfasst.

Hier fällt Dortmund auf. Allerdings ist die Lage immer noch schlecht. Nur nicht mehr ganz so sehr wie in den Vorjahren.

Immer noch sind 72.000 Dortmunder überschuldet

Dortmund hat eine Überschuldungsquote von 14,33 Prozent. Das entspricht immer noch rund 72.000 Menschen und bedeutet Platz 374 von 401. Erstmals seit Jahren jedoch sinkt die Quote, zwar nur um 0,11 Prozentpunkte, aber immerhin. Dortmund ist damit im Ruhrgebiet die einzige Stadt, in der sich etwas verbessert hat.

Insgesamt ist das Ruhrgebiet ein Sorgenkind in der Überschuldungsentwicklung. Hohe Arbeitslosigkeit, Einkommensarmut und hohe soziale Transferleistungen bilden eine prekäre Gemengelage.

Dortmund ist die einzige Ruhrgebietsstadt mit einem positiven Trend

Laut Creditreform sind die Überschuldungsquoten in vielen Städten des Ruhrgebiets im Jahres- und Langzeitvergleich zum Teil deutlich angestiegen. Das gilt etwa für Duisburg, Gelsenkirchen, Bochum und Essen. Nordrhein-Westfalen zählt insgesamt zu den Bundesländern mit dem höchsten Schuldneranteil. 1,75 Millionen Menschen weisen „nachhaltige Zahlungsstörungen“ auf.

Jetzt lesen

Gründe für den leichten Rückgang in Dortmund nennt der Bericht von Creditreform nicht. Die zuletzt wachsende Bevölkerungszahl könnte eine statistische Erklärung sein.

Möglicherweise wirken aber im Kleinen auch Kampagnen für einen bewussteren Umgang mit den eigenen Finanzen: In Dortmund gibt es vier gemeinnützige Schuldnerberatungen und verschiedene Institutionen wie die Verbraucherzentrale, die Menschen unterstützen. Junge Menschen finden laut dem Bericht mittlerweile schneller einen Weg aus dem Kreislauf von Schulden und Armut.

Schuldneratlas: Quote der überschuldeten Dortmunder erstmals rückläufig

Diese Grafik zeigt Armutsgefährdung und Überschuldung in 15 deutschen Großstädten. © Grafik: Creditreform

Es besteht jedoch kein Anlass zu übergroßer Euphorie in Dortmund. Nach wie vor sind niedrige Löhne und prekäre Arbeitsverhältnisse für viele Menschen in der Stadt eine Ursache für Zahlungsschwierigkeiten, so die Schulden-Experten der Dortmunder Verbraucherzentrale. Und: Im Vergleich von 15 Großstädten ist das Armutsrisiko nur in zwei Städten (Duisburg und Düsseldorf) noch höher als in Dortmund.


Zahl der verschuldeten Rentner hat sich fast verdoppelt

Immer häufiger sind ältere Menschen von Armut betroffen. Die Zahl der verschuldeten Rentner hat sich gegenüber dem Vorjahr bundesweit fast verdoppelt.

Die höchste Quote an überschuldeten Menschen gibt es in Bremerhaven (21,67 Prozent), die niedrigste in Eichstätt (Bayern, 3,98 Prozent).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt