Schüsse im Dortmunder Vorort: Polizei stoppt 17 Autos

Autokorso

Diese Familienfeier haben sich die Beteiligten sicher anders vorgestellt. Weil Zeugen mehrere Schüsse gehört haben, hat die Polizei am Samstag einen Autokorso mit 17 Fahrzeugen gestoppt.

Dortmund

, 02.02.2020, 11:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Dortmunder Polizei hat am Samstag (1.2.) einen Autokorso von 17 Fahrzeugen gestoppt, aus dem heraus zuvor laut Zeugen mehrere Schüsse abgegeben worden sein sollen.

Gegen 16.30 Uhr verhinderten Polizeibeamte die Abfahrt der 17 Autos von einem Parkplatz an der Zollernstraße in Dortmund-Kirchlinde. Im hinteren Bereich des Platzes fanden sie abgefeuerte Schreckschuss-Patronen, so die Pressemitteilung der Polizei. Die Gruppe habe sich zu einer Familienfeier getroffen, heißt es.

Jetzt lesen

Nach dem Tatvorwurf bekannte sich keine der anwesenden Personen dazu, geschossen zu haben, oder im Besitz einer Waffe zu sein. Daraufhin durchsuchten die Polizeibeamten die Fahrzeuge. Hierbei fanden sie verbotene Springmesser und stellten sie sicher.

Im Auto eines 25-Jährigen fanden die Polizisten eine Patrone einer Schreckschusswaffe. Anschließend gab ein 54-jähriger Mann an, dass er geschossen habe, die Waffe aber wieder in seiner Wohnung sei. Polizeibeamte begleiteten den Mann zur Wohnung und stellten die Waffe sicher. Die Ermittlungen dauern an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt