Schüruferstraße: Bus fährt riesen Umweg – 3 Haltestellen entfallen

Vollsperrung

Mit der Schüruferstraße ist eine der wichtigsten Verbindungen zwischen Aplerbeck und Hörde voll gesperrt – wieder einmal. Betroffen sind auch zwei Buslinien. MehrereHaltestellen entfallen.

Schüren

, 19.07.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der Schüruferstraße sind Autofahrer Kummer gewohnt, sie war in den letzten Jahren immer wieder teilweise gesperrt.

An der Schüruferstraße sind Autofahrer Kummer gewohnt, sie war in den letzten Jahren immer wieder teilweise gesperrt. © Archiv

Nach langer Bauzeit läuft der Verkehr wieder auf der Schüruferstraße, zumindest eingeschränkt. Nun aber steht die nächste Baustelle mit starken Einschränkungen an: Ab Mittwoch, 22. Juli, wird die Schüruferstraße zwischen Adelenstraße und Schürener Straße voll gesperrt, wie das Tiefbauamt mitteilt.

Deshalb müssen die Busse der Linie 437 sowie der NachtExpress NE40 ab Mittwoch gegen 9 Uhr eine großräumige Umleitung fahren.

Jetzt lesen

Etwa vier Monate lang fährt der Bus 437 über die Haltestelle Aplerbeck U weiter über Aplerbeck Markt, Rodenberg-, Marsbruch- und Gevelsbergstraße, Meinberg-/Adelenstraße, Hermannstraße bis Hörde Bahnhof und zurück. Davon betroffen sind die Haltestellen Schürener Straße, Erlenbachstraße und Am Dreisch. Sie entfallen ersatzlos.

Auch der NachtExpress NE40 wird zwischen den Haltepunkten Adelenstraße und Lübckerhofstraße umgeleitet. Die Stopps im Bereich Schüruferstraße und im Aplerbecker Ortskern entfallen, stattdessen werden Ersatzhaltestellen an der Umleitungsroute eingerichtet.

Für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste pendelt auf dem Teilstück Schürener Straße und Aplerbeck ein Taxibus, teilt DEW21 mit.

Jetzt lesen

Die Kanal- und Straßenbauarbeiten werden voraussichtlich vier Monate dauern. Fahrgäste können sich dann auf neue Bushaltestellen freuen, die ebenso wie die Einmündungsbereiche barrierefrei umgestaltet werden.

Lesen Sie jetzt

Zahlen will die Verwaltung, neue Zahlen. Nach der Corona-Pandemie wird an der Stadtrat-Cremer-Allee noch einmal der Verkehr gezählt und ein Gutachten erstellt. Das wird teuer. Von Jörg Bauerfeld

Lesen Sie jetzt