KVWL-Impfzentren

Schon tausende Menschen in Impfzentren in Dortmund und Umgebung geimpft

Obwohl Schnee und Eis den Start erschwerten, gibt es eine gute Nachricht: Der Betrieb der Impfzentren in Dortmund und Westfalen-Lippe läuft erfolgreich an. Ein Nadelöhr bleibt jedoch.
Am Montag hat auch das Impfzentrum Dortmund auf Phoenix West eröffnet. Trotz hohen Schnees haben die ersten Menschen aus Dortmund dort ihre Impfungen erhalten. © Oliver Schaper

Seit Montag (8.2.) wird im Impfzentrum auf Phoenix-West geimpft. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), die das Impfzentrum in Dortmund und im Umland betreibt, zog jetzt eine erste Bilanz: Innerhalb von zwei Tagen seien bereits 9.000 Menschen in ganz Westfalen-Lippe geimpft worden.

305.000 Impftermine vergeben

Und das trotz Schnee-Chaos im ganzen KVWL-Gebiet. „Insgesamt haben nur wenige der über 80-Jährigen ihren Termin am Montag wetterbedingt nicht wahrnehmen können“, wie Dr. Dirk Spelmeyer, Vorstandsvorsitzender der KVWL, erklärt. In Ostwestfalen mussten bis zu ein Drittel ihren Termin verschieben, in den anderen Bereichen waren es nur fünf und zehn Prozent.

Die KVWL weißt aber darauf hin, dass nur Impftermine entsprechend der verfügbaren Menge an Impfstoff angeboten werden können. Derzeit hätten in Westfalen-Lippe knapp 305.000 Menschen im Alter von mindestens 80 Jahren einen Impftermin erhalten.

Impfberechtigte über 80 Jahren können Termine über Tel. 0800 116 117 02 und 116 117 oder online unter www.116117.de vereinbaren. Nach Angaben der Stadt Dortmund sind die Termine in Dortmund aber schon bis Mitte April ausgebucht.

Im Dortmunder Impfzentrum auf Phoenix-West werden aktuell bis zu 360 über 80-Jährige pro Tag geimpft. Es ist von 14 bis 20 Uhr geöffnet.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.