Dortmunds romantischste Ampel kommt auch in einer der Stadtführungen vor. © Dieter Menne (Archivbild)
Freizeittipps

Schnitzeljagd trifft Stadtführung – App stellt Dortmund neu vor

Berliner schwören bei ihrer Freizeitgestaltung längst auf die App lialo. Jetzt expandiert das Start-Up ins Ruhrgebiet. Drei ungewöhnliche Touren durch Dortmunds Innenstadt gibt es bereits.

In welcher Kneipe wird ein originales Dortmunder Stößchen ausgeschenkt? Welcher Weltstar feierte in der legendären Diskothek Orpheum wilde Parties? Und was ist eigentlich „Möllern“? Antworten auf diese Fragen und allerlei Wissenswertes über Dortmund steckt jetzt in der browserbasierten App „lialo“.

Entwickelt von den Berliner Unternehmern Andree Sadilek und Christian Wegner, handelt es sich bei dem Programm aber keineswegs um ein virtuelles Lexikon zur Stadtgeschichte, sondern um eine App, die das Kennenlernen von Städten zur unterhaltsamen Freizeitgestaltung erhebt.

„lialo“ steht für „like a local“ (engl. für „wie ein Einheimischer“), kombiniert Elemente aus der klassischen Schnitzeljagd und Stadtführungen miteinander – und ist kostenlos.

80 Touren bundesweit

„Die Nutzung ist kostenlos und es muss keine zusätzliche App heruntergeladen werden. Derzeit wird das Projekt durch Ersparnisse der Gründer finanziert“, erklärt Kimberly Redpath, die die PR-Arbeit des Unternehmens übernommen hat. Derzeit umfasse das Gesamtangebot von „lialo“ bundesweit rund 80 Touren.

Lokale Touren können von den Usern selbst in einfachen Schritten zusammengestellt werden und sind dann schnell spielbereit.

Überaus fleißig, um die App mit spannenden Dortmund-Touren auszustatten, war aktuell das Paar Romy Schneider und Tobias Franke, das auch das Blog „leavingcomfort.zone“ betreibt.

Foodporn und Stadtgeschichte

Die Dortmunder haben drei thematisch unterschiedlich angehauchte Touren erstellt, die zu verschiedenen Anlässen bequem vom Sofa aus oder direkt vor Ort gespielt werden können.

Hinter dem Titel „Unionviertel – Streetart trifft Foodporn“ verbirgt sich ein

Spaziergang durch das trendige Dortmunder Szeneviertel in der westlichen Innenstadt. Rund um den Westpark erlebt man Streetart, bekommt Spielplätze vorgestellt oder kulinarische Hotspots empfohlen.

Die zweite Tour ist ein Leckerbissen für Geschichtsinteressierte und führt durch den Althoffblock und das Tremoniaviertel. Im „kleinen Bruder“ des Kreuzviertels gibt es wunderschöne Gründerzeitbauten und die angeblich besten Cafés Dortmunds zu erleben.

Kult-Kneipen und Clubs

Tour Nummer Drei nennt sich „Perfekter Plan – Dortmunder Kreuzviertel für Kerls“ und ist, wie der Titel schon vermuten lässt, eine Männer-Tour, die auch als Route für einen Junggesellenabschied funktioniert.

Tour-Guide Tobias Franke führt durch die Kult-Kneipen des Viertels, verrät, wo es die besten Schnitzel und Burger gibt. Später geht´s in Cocktail-Bars mit Flirtfaktor und Clubs.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Fabian Paffendorf, Jahrgang 1978, kam 2003 zum Journalismus. Ursprünglich als Berichterstatter im Bereich Film und Fernsehen unterwegs, drehte er kleinere Dokumentationen und Making-Of-Berichte für DVD-Firmen. In diesem Zusammenhang erschienen seine Kritiken, Interviews und Berichte in verschiedenen Fachmagazinen und bei Online-Filmseiten. Seit 2004 ist der gebürtige Sauerländer im Lokaljournalismus unterwegs. Für die Ruhr Nachrichten schreibt er seit Herbst 2013.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.