Günna ist ein Dortmunder Original. © Dieter Menne
Glosse: Wenn Sie Günna fragen . . .

Schnee, Schnee, Schnee: Die Blagen und unsa Vatta sein VW-Käfer

Wenn Sie Günna fragen, hat Günna immer eine ganz eigene Sicht auf die Dinge. Immer ehrlich, immer direkt, immer Dortmund. Thema heute: das Schnee-Chaos auf Straßen und Schienen.

Hömma, Fritz, eigentlich isses jedes Jahr dat gleiche Theater. Kaum fällt bei uns die erste Schneeflocke und liegt hochkant auffe Strasse ham Autofahrer auf eima dat Fahren verlernt und dann dauerts nich mehr lange bis sich dat ganze Land im Schnee-Chaos befindet.

Dann sprechen die Nachrichten vonne Schneewalze odda vonne Russenpeitsche mit Zustände wie in Sibirien. Früher sachte man einfach nur Winter dazu und war drauf vorbereitet denn da kamen die Schneemassen auch nich imma so plötzlich wie heute wo man dat Flockengetöse gar nich mehr gebrauchen kann.

Begeisterung für Schnee kippt schnell

Wenne ehrlich biss iss doch Schnee inzwischen nich mehr up to date und in Wahrheit kippt kaum wat so schnell ins Gegenteil um wie die Begeisterung für Schnee. Erst sehnen wir ihn wegene Blagen herbei und posten bei Facebook ganz happy die erste Schneeballschlacht abba spätestens nach ein paar Tagen nervt uns Schnee total.

Dann tut dir vonne ewige Schneeschüpperei der Rücken weh und du biss sauer weil du vergessen hast vorm Lockdown noch Streusalz zu kaufen. Odda du frachs dich warum imma gleich der Bahnverkehr zusammenbricht sobald der erste Schnee fällt.

Gruselstorys statt Wintermärchen

In Doatmund musste sogar ne steckengebliebene Strassenbahn auffe Eis-Schiene angeschoben werden und irgendwie werd ich dat Gefühl nich los dat Deutschland mittlerweile zu verwöhnt und verweichlicht iss. Dat Wintermärchen gibts nich mehr weil inne Realität Gruselstorys den Alltach beherrschen.

Die Autobahn A2 war komplett gesperrt und alle Autofahrer mussten übba Nacht arschkalte 12 Stunden im Stau durchstehn. Nur ein paar Tage Schnee reichen um als Flockdown unsa bereits lahmgelegtes Corona-Deutschland inne imma tiefer werdende Bredullje zu manöviren.

Unsa Vatta mit sein VW-Käfer

Schnee weckt ja neben Emotionen auch Erinnerungen in uns und darum weiss ich noch dat unsa Vatta es zur Winterszeit imma geschafft hat mit sein VW-Käfer auf Sommerreifen so dünn wie Bierdeckel übba ungeräumte Tiefschnee-Strassen pünktlich zur Arbeit zu kommen.

Auch die Eisenbahn war damals noch verlässlich denn inne Werbung auf Plakate und im Fernseh sachte die Bundesbahn: „Alle reden vom Wetter. Wir nich“. Und die Züge fuhrn wirklich weil man vielleicht Allwettergleise hatte und auch die Heizungen funktionierten wat sich beide heutigen Ausfälle und Pannen wie nach ein Märchen aus längst vergangene Zeiten anhört. Odda nach Schnee von gestern.

Hömma, Fritz, Flockdown und Lockdown killt uns Weicheier weil dat genau iss wie Schlittenfahrn. Nur ohne Schlitten. Und ohne Schnee. Und ohne Spass. Abba gefühlt gehts mit Karacho bergab. Prost.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.