Schlafplatz von Obdachlosen: Hecke am Opernhaus Dortmund entfernt

Hiltropwall

Städtische Gärtner haben eine Hecke am Hiltropwall aus dem Boden gerissen. Sie diente Obdachlosen, die dort geschlafen haben, als Schutz. Das Grünflächenamt erklärt die Maßnahme.

Dortmund

, 09.03.2020, 17:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bis vor kurzer Zeit befand sich unter dieser Treppe noch eine Hecke, hinter der regelmäßig Obdachlose geschlafen haben.

Bis vor kurzer Zeit befand sich unter dieser Treppe noch eine Hecke, hinter der regelmäßig Obdachlose geschlafen haben. © Kevin Kindel

Aufmerksamen City-Besuchern ist aufgefallen, dass in den vergangenen Wochen eine Hecke am Opernhaus entfernt worden ist. Klingt erst einmal unspektakulär. Eine Nachfrage ist das nur wert, weil die betreffende Stelle regelmäßig Obdachlosen als Schlafplatz diente. Bettler fühlen sich vom angrenzenden Platz schon länger vertrieben.

Am Hiltropwall führen mehrere Treppen vom Fuß- und Radweg hoch zum Opernhaus. Unterhalb dieser Terrasse befinden sich jeweils große Nischen, die mit Hecken bepflanzt waren. Dahinter haben Obdachlose wind-, regen- und sichtgeschützt geschlafen. Eine der Hecken ist nun verschwunden.

Jetzt lesen

Theater-Sprecher Alexander Kalouti hat sich auf Anfrage beim städtischen Grünflächenamt zum Thema erkundigt. Rund um das Gelände des Theaters Dortmund seien die Pflanzen im Rahmen der Grünpflege routinemäßig gestutzt worden.

Hunderte Dortmunder haben kein Dach über dem Kopf

„Was nicht mehr zu retten war, hat man entfernt“, sagt Kalouti. Er habe die städtischen Mitarbeiter explizit auch nach einem möglichen Zusammenhang zu Obdachlosen gefragt. Den gebe es nach Auskunft des Grünflächenamtes definitiv nicht.

Von der Stadtverwaltung hieß es zu Beginn dieses Winters, es gebe in Dortmund bis zu 400 Obdachlose. Eine Forschungsgruppe der Fachhochschule geht hingegen von mehr als 600 Menschen aus.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt