Schimmel-Wohnungen und marode Spielplätze: Droote-Mieter in Scharnhorst wehren sich

dzMieter-Ärger

Schimmel, schäbige Wege, schlimme Spielplätze. Massive Vorwürfe erheben die Mieter aus der Droote. Sie beklagen, dass der Eigentümer von 245 Wohnungen nichts gegen die Missstände unternimmt.

Scharnhorst

, 05.03.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schimmelige und feuchte Wohnungen, ungepflegte Spielplätze, Stolperfallen auf den Wegen, schwer erreichbare Hausverwalter - die Vorwürfe der Mieter an der Droote gegen die Besitzerin ihrer Wohnungen, die Forte Capital Deutschland GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main, und gegen die Hausverwalterfirma Paul Immobilien mit einem Büro in Lanstrop reißen nicht ab. Am Mittwoch (4.3.) traten sie erneut an die Öffentlichkeit.

„Nur freundliche Versprechungen“

„Der Spielplatz vor dem Haus Droote 19 sollte schon vor vier Jahren gemacht werden“, sagt Frank Keil vom im Oktober 2019 gegründeten Mieterbeirat, „passiert ist bislang nichts. Wir bekommen zwar immer freundliche Versprechungen, aber es tut sich einfach nichts.“

Jetzt lesen

Gelegentlich sei neuer Sand einfach nur aufgeschüttet worden, ohne den alten auszutauschen. Spielgeräte seien abgebaut worden, die noch vorhandenen weisen Sicherheitsmängel auf. Fast mute das kleine Schild „Spielparadies“ wie ein Witz an. Auch die Einfassungen der Müllcontainer seien in keinem guten Zustand. Herausstehende Platten auf den Wegen zwischen den Häusern seien gefährliche Stolperfallen.

Kaputt sind die Gummilippen zwischen den einzelnen Häusern

Kaputt sind die Gummilippen zwischen den einzelnen Häusern. © Andreas Schröter

Die Gummidichtungen zwischen den einzelnen Häusern seien völlig marode, sodass Wasser ungehindert zwischen die Häuser und an die dort unverputzten Wände dringen könne. Feuchtigkeit und Schimmel in den Wohnungen seien die Folge. Und wenn man sich beschweren wolle, habe man keine Chance, einen Ansprechpartner zu erreichen.

Unterstützung von Mieterverein und Mieternetzwerk

Unterstützung erhalten die Mieter der 245 Wohnungen im Bereich Droote und Kautskystraße, die im Besitz der Forte Capital Deutschland sind, nun auch vom Mieterverein Dortmund und dem Mieternetzwerk Dortmund sowie vom SPD-Ratsvertreter Rüdiger Schmidt. Gemeinsam mit dem Mieterbeirat hat der Mieterverein die Mängel dokumentiert und der Eigentümerin übergeben - verbunden mit der Aufforderung, sie möglichst schnell zu beseitigen.

Der Spielplatz vor dem Haus Droote 19 macht einen tristen Eindruck

Der Spielplatz vor dem Haus Droote 19 macht einen tristen Eindruck. © Andreas Schröter

Die Beteiligten haben außerdem die Wohnungsaufsicht und die Bauordnung der Stadt eingeschaltet und diese Behörden aufgefordert, sich für die Einhaltung der Vorgaben der NRW-Bauordnung, der Spielplatzsatzung der Stadt und des Wohnungsaufsichtsgesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen einzusetzen.

„Sand wird regelmäßig ausgetauscht“

Helge Neitzel von Forte Capital sagt zum Thema Spielplätze: Gerade der große Spielplatz mit dem Klettergerüst werde regelmäßig gereinigt und der Sand getauscht. Aktuell seien natürlich noch die Hinterlassenschaften des Herbstes und Winters mit den starken Stürmen und Regenfällen vorhanden. „Diese werden jedoch beseitigt, sobald die Wetterlage es zulässt.“

Als schlechten Witz empfinden die Anwohner das Schild "Spielparadies".

Als schlechten Witz empfinden die Anwohner das Schild „Spielparadies" an dem ihrer Meinung nach vernachlässigten Spielplatz. © Andreas Schröter

Stolperfallen auf den Wegen: „Auch hier werden nach der Winterperiode die Wege begangen und fehlende Platten und Stolperfallen überarbeitet. Leider wurde durch die teilweise starken Regenfälle einiges unterspült, beziehungsweise durch Baumwurzeln hochgedrückt.“

„Schimmel ist auf Mieterverschulden zurückzuführen“

Gummidichtungen: „Selbstverständlich werden wir die defekten Gummilippen tauschen, wenn wir das nächste Mal einen Steiger in der Siedlung haben“, so Neitzel. Allerdings haben sie nach seiner Auskunft keine Auswirkung auf das Klima zwischen Häusern. Er bezieht sich dabei auf Rücksprachen mit einem Bauingenieur. Und weiter: „Alle anderen Schimmelmeldungen der letzten Zeit waren nach Prüfung durch einen Fachbetrieb auf Mieterverschulden zurückzuführen. Hier wird den Mietern dann die Beseitigung durch unsere Firma auf eigene Kosten oder durch eine eigene Firma vorgeschlagen.“

Jede Menge Stolperfallen sind auf den Wegen zwischen den Häuser an der Droote zu finden

Jede Menge Stolperfallen sind auf den Wegen zwischen den Häusern an der Droote zu finden. © Andreas Schröter

Zum Thema Erreichbarkeit führt Neitzel die Öffnungszeiten von Paul Immobilien an. Die Mieter jedoch behaupten, dass auch während dieser Öffnungszeiten niemand ans Telefon gehe. Auch auf E-Mails reagiere die Firma nicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt