Schaulustige behindern Rettungseinsatz am Stadtgarten

dzRettungsdienst

Gleich mehrere Einsatzfahrzeuge waren am Dienstagmittag im Dortmunder Stadtgarten zu sehen. Der Rettungsdienst musste Verstärkung anfordern, unter anderem wegen Problemen mit Passanten.

Dortmund

, 11.02.2020, 15:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr waren am Dienstagmittag an der Bahnhaltestelle Stadtgarten im Einsatz. Danach zeigten sich einige Einsatzkräfte durchaus gereizt, weil Passanten nicht auf ihre Hinweise reagiert haben.

Gegen 14 Uhr haben Zeugen den Notruf 112 gewählt. Eine Person habe auf einem Bahnsteig das Bewusstsein verloren, heißt es vom Rettungsdienst. Für den Transport des Patienten zum Rettungswagen sind die Feuerwehrleute zur Unterstützung angefordert worden.

Jetzt lesen

„Es ist deutlich einfacher, mit mehreren Kollegen die Trage über die Treppen zu transportieren“, sagt Sprecher Andreas Pisarski. Weil mehrere Schaulustige die Arbeit der Rettungskräfte behindert haben, war auch die Polizei im Einsatz.

Nach internistischem Notfall ins Krankenhaus

„Wir haben den Bereich abgesperrt und dafür gesorgt, dass die Kollegen dort arbeiten konnten“, sagt Polizeisprecher Sven Schönberg. Als der Notarztwagen zum Ende des Einsatzes im Stadtgarten wenden wollte, ging ein Fußgänger etwa trotz mehrmaliger Aufforderung einfach nicht aus dem Weg und lief stur weiter.

Der bislang noch nicht näher identifizierte Patient ist wegen eines internistischen Notfalls in ein Krankenhaus gebracht worden.

Lesen Sie jetzt