Von Dortmund nach Gronau und ins Internet: Sauer-Orgel erklingt online

Wilhelm-Sauer-Orgel

Die wertvolle Wilhelm-Sauer-Orgel aus Dorstfeld ist 2017 nach Gronau umgezogen. Doch die Dortmunder haben jetzt eine Chance, ihr weiterhin zu lauschen.

Dorstfeld

, 27.04.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Wilhelm-Sauer-Orgel aus Dorstfeld steht seit 2019 in Gronau.

Die Wilhelm-Sauer-Orgel aus Dorstfeld steht seit 2019 in Gronau. © Tamás Szőcs

Bis 2017 stand Westdeutschlands wohl wertvollste historische Sauer-Orgel ihrer Größenordnung in Dorstfeld. Heute ist die evangelische Kirche, in der sie beheimatet war, entwidmet und eine Eventkirche.

Die mehr als 100 Jahre alte Orgel wurde restauriert und zog nach Gronau um. Pfeifen, Windladen und Ständerwerk wurden unter strengen Auflagen überarbeitet, bevor die Wilhelm-Sauer-Orgel in der dortigen Stadtkirche aufgestellt werden konnte.

Die abschließenden Intonations-Arbeiten konnten im März dieses Jahres beendet werden. Wegen der Corona-Krise musste die große Einweihungsfeier vor Publikum allerdings abgesagt werden. Doch Kantor Tamás Szőcs hat sich für alle Orgel-Freunde etwas Besonderes überlegt.

Orgel-Häppchen sind online zu hören

Zunächst gab es online nur eine kleine Hörprobe der Wilhelm-Sauer-Orgel, um ihren Klang für möglichst viele Menschen zumindest von Ferne hörbar zu machen. Inzwischen sind „Orgel-Häppchen“ zu einem regelmäßigen Hörvergnügen geworden.

Über die Homepage „Galerie Treffpunkt: Kirchenmusik“ werden nun regelmäßig neue Aufnahmen der Wilhelm-Sauer-Orgel geteilt und öffentlich hörbar gemacht. Zuletzt am vergangenen Sonntag (26.4.).

„Das neueste Orgelhäppchen ist eine Improvisation über ‚Der Herr ist mein getreuer Hirt‘ in Form einer leichtfüßig-galanten Fugette“, sagt Kantor Tamás Szőcs.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt