„Rund ums U“: Party-Großevent des Jahres fällt Coronavirus zum Opfer – gibt es einen Ersatztermin?

dzDortmunder Nachtleben

Es sollte Dortmunds Party des Jahres werden: Bei „Rund ums U“ sollten am Samstag Tausende Menschen an neun Feier-Orten die Nacht durchtanzen. Nun kommt der Mega-Party das Coronavirus dazwischen.

Dortmund

, 11.03.2020, 16:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die City als ein großer Club – so sah das Konzept von „Rund ums U“ am Samstag (14. März) aus: Neun Feier-Orte (FZW, Domicil, Oma Doris, View, Sparkasse Stadtmitte und Deutsches Fußballmuseum, die „BIG Gallery“ am Dortmunder U, der Tanzpalast Laufsteg und die CU-Karaoke-Bar) in fußläufiger Entfernung, alle vereint in einem Ticket. Mehrere Tausend Menschen waren bei der Premiere im vergangenen Jahr dabei.

Kurz vor dem Start der zweiten Ausgabe machte nun das Coronavirus dem Party-Großevent einen Strich durch die Rechnung. Am Mittwoch hatte die NRW-Landesregierung per Erlass verfügt, dass alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern untersagt werden sollen.

Jetzt lesen

„‚Rund ums U‘ wird am Samstag nicht stattfinden“, sagt Veranstalter Chris Stemann am Mittwochnachmittag auf Anfrage unserer Redaktion. Er legt aber Wert darauf, dass die Veranstaltung noch nicht komplett abgesagt sei, sondern eventuell lediglich verschoben werde.

Ob sich ein Ersatztermin finden lässt, werde sich erst Mitte nächster Woche entscheiden, meint Stemann. Falls keiner zustande kommt, bekämen die Käufer der mehreren Tausend Tickets (Kaufpreis zwischen 12 und 49 Euro) ihr Geld zurück, so Stemann.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt