Rucksack vergessen: Frau lässt 14.000 Euro im Zug liegen

Bundespolizei

Regenschirm, Handschuhe oder Mütze vergisst man schnell mal in der Bahn. Aber einen Rucksack mit 14.000 Euro? So ist am Sonntag einer Frau ergangen, die von Dortmund nach Bayern fuhr.

Dortmund

21.10.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rucksack vergessen: Frau lässt 14.000 Euro im Zug liegen

Eine Frau hat am Sonntag ihren Rucksack mit rund 14.000 Euro Bargeld und anderen Wertsachen im ICE vergessen. © dpa (Symbolbild)

Es muss ein großer Schreck gewesen sein, als eine Zugreisende am Sonntag (20.10.) in Würzburg aus dem ICE gestiegen war und plötzlich feststellen musste, dass sie ihren Rucksack mit rund 14.000 Euro und anderen Wertsachen in der Gepäckablage hatte liegen lassen.

Gegen 13.30 Uhr informierte die 43-jährige chinesische Geschäftsfrau, die am Dortmunder Hauptbahnhof in den Zug eingestiegen war, die Bundespolizei über ihr Missgeschick.

Bundespolizei informiert die Zugbegleiterin

Die Beamten alarmierten daraufhin eine Zugbegleiterin des Intercity-Expresses, der sich auf der Weiterfahrt Richtung München befand. Die Bahn-Mitarbeiterin fand den Rucksack schließlich genau da, wo die Frau ihn liegen gelassen hatte. Mit dem nächstmöglichen Zug wurde das Fundstück wieder nach Würzburg gebracht und der Bundespolizei übergeben, so die Bundespolizei.

Die Polizeibeamten staunten nicht schlecht, als sie den Rucksack öffneten. Im Inneren befanden sich zahlreiche Kreditkarten, rund 14.000 Euro und chinesisches Bargeld.

Am Sonntagabend konnte das wertvolle Gepäck der glücklichen Geschäftsfrau übergeben werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt