Wir schauen hin, damit Sie nicht schauen müssen – Sophie Conrad begibt sich auf das Sofa und schaut die Dschungelprüfung. Im Fokus: Die Dortmunder Kandidatin Christina Dimitriou. © TVNOW / Stefan Gregorowius
Sophie im Dschungelfieber

RTL-Dschungelcamp: Schafft Christina aus Dortmunder es ins Finale?

Im Halbfinale des RTL-Dschungelcamp 2021 muss die Dortmunder Kandidatin Christina Mut beweisen. Doch die Dschungelprüfung läuft nicht gut – schafft sie es trotzdem ins Finale?

In der vorletzten Live-Sendung von „Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow“ steht die Dortmunder Kandidatin Christina Dimitriou – wer hätte es erwartet – im Halbfinale.

Gemeinsam mit drei weiteren Kandidaten kämpft die Dortmunderin in der Live-Show um den Einzug ins Finale und das „goldene Ticket“ in das Dschungelcamp im Jahr 2022.

„Mich kennt man halt so – auch wenn ich mich manchmal ekelhaft äußere“

Zu Beginn der Live-Show lassen die Kandidaten ihre Tage im Camp-Äquivalent Revue passieren. Für Christina sei die Erfahrung eine tolle Zeit gewesen: „Mir hat es sehr gut gefallen.“ – Das Highlight aber sei „die Toilette im Tiny House“ gewesen.

Als Christina gefragt wird, wie ihrer Familie ihren Auftritt im Tiny House fand, gibt sie zu, dass ihre Wortwahl (selbst für das RTL-Niveau) grenzwertig ist. „Auch wenn ich mich manchmal ekelhaft äußere, aber mich kennt man halt so.“ Für ihre Familie sei das angeblich neu gewesen, schwer zu glauben.

Christinas Dschungelprüfung: „Ich bin eigentlich eine Macherin, keine Verliererin“

In der halbherzig organisierten „Dschungelprüfung“ müssen die Kandidaten in 14 Metern Höhe drei Minuten auf einem Laufband aushalten. Schaffen sie das nicht, fallen die Kandidaten herunter.

Für die Dortmunderin Christina reichte schon der erste Anblick des Gerüsts: „Was `ne Scheiße!“ – Dass sie die Dschungelprüfungen nicht gut absolviert, ist bereits bekannt, doch diesmal konnte Christina gar nicht erst antreten.

Die Moderatorin beschrieb die Leistung der Dortmunderin solide als „einmal gar nichts.“ Obwohl sie bei der letzten Prüfung „verkackt“ hat, bittet sie ihre Fans wieder für sie anzurufen. So viel Glück hat sie diesmal nicht – Für Christina endet der Auftritt als „Assi-Braut“ bei RTL.

Steckbrief (0-10) – Folge 14: So schlägt sich Christina

  • Ekelfaktor: 7/10: Der Jargon der Dortmunderin treibt den Ekel-Pegel in die Höhe.
  • Gewinnchance: 0/10: Christina ist nicht ins Finale gekommen und repräsentiert nicht weiter die Dortmunder.
  • Zickenkrieg-Faktor: 0/10: Ein Zickenkrieg in dieser Folge wäre selbst für Christina zu viel des Guten gewesen.
  • Beliebtheit im Camp: 1/10: Christina entschuldigt sich bei ihren Mitstreitern, dass sie die Prüfung nicht antritt – das Prinzip „Wettkampf“ hat sie anscheinend nicht ganz verstanden.
  • Beliebtheit beim Publikum: 0/10: Für Christina haben die wenigsten Zuschauer angerufen.
  • Skandalfaktor: 0/10: Einen richtigen Skandal gab es in dieser Staffel nicht zu sehen.
  • Tränen vergossen: 2/10: Aus Angst vor der Höhe, konnte sich die Dortmunderin ein paar Tränen nicht verkneifen.

So wenig Punkte hat Christina bisher nicht in unserer Skala erreicht – ein Rekord. Das Finale läuft am Freitag (29.1.) um 22.45 Uhr auf RTL.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
1999 in Dortmund geboren und aufgewachsen. Seit 2017 Medienwissenschafts- und Sowi-Studentin an der RUB. Nach zwei Jahren im Fernsehjournalismus, 2020 auch bei den Ruhr Nachrichten. Im Regionaljournalismus möchte ich über Geschehnisse und Menschen aus unmittelbarer Nähe berichten, so wie über das was sie und uns bewegt.
Zur Autorenseite
Sophie Conrad

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.