Ritterstraße und Übelgönne am Dortmunder U sind fertig – mit neuer Verkehrsführung

Straßenumbau

Nach 14 Monaten Bauzeit ist der Ausbau der Ritterstraße und Übelgönne am Dortmunder U fertiggestellt. Die Sperrung wurde aufgehoben. Einiges ist jetzt anders als vorher.

Unionviertel

, 26.03.2020, 12:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ritterstraße und Übelgönne sind nach dem Umbau wieder für den Verkehr freigegeben.

Ritterstraße und Übelgönne sind nach dem Umbau wieder für den Verkehr freigegeben. © Susanne Riese

Nach 14 Monaten Bauzeit haben das Tiefbauamt und Donetz den Ausbau der Ritterstraße und Übelgönne im Bereich von Rheinischer Straße bis Unionstraße fertiggestellt. Die beiden Straßen wurden bereits für den Verkehr freigegeben.

Die Verkehrsführung ist nun anders als vor dem Umbau:

Zur Entlastung des Verkehrsknotenpunktes Ritterstraße / Rheinische Straße wurde die Ritterstraße zur Einbahnstraße. Sie ist von der Rheinischen Straße in Richtung Norden befahrbar.

Vom FZW kommend, können Autofahrer also nicht mehr direkt die Ritterstraße hoch zur Rheinischen Straße fahren.

In beiden Straßen wurde die Geschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt. Dadurch kann der Radverkehr auf der Fahrbahn mitgeführt werden. Ein deutlich erkennbarer Radfahrstreifen auf der Westseite der Ritterstraße sichert den Radverkehr in die südliche Richtung, also gegen den Kraftfahrzeugverkehr.

An den Straßenkreuzungen wurden barrierefreie Querungen eingebaut. Vor dem FZW erweitert sich der Gehweg, um hier einen platzähnlichen Aufenthaltsbereich zu schaffen. Dazu gehören auch Fahrradständer und eine neuen LED-Beleuchtung.

Im Herbst sollen vor dem Veranstaltungszentrum und in der Übelgönne noch Bäume gesetzt und die Baumscheiben bepflanzt werden.

Die Kosten für die Umgestaltung werden zum Ende der Abrechnungen voraussichtlich bei 1,98 Millionen Euro, teilt die Stadt mit.

Lesen Sie jetzt