Verwaltungsvorstand

Re-Live: Dortmunds Stadtspitze zu Impfstoff-Engpass und Brennpunkt-Impfungen

Nach einer Pause hat Dortmunds Stadtspitze wieder über die aktuelle Corona-Lage gesprochen. Unter anderem ging es um einen massiven Impfstoff-Engpass. Die Pressekonferenz zum Nachschauen.
Die Stadtspitze äußert sich am Dienstag zur Corona-Lage und anderen wichtigen politischen Themen in Dortmund © Björn Althoff

Nach einer kleinen Pfingstpause ist Dortmunds Verwaltungsvorstand nach seiner Sitzung an diesem Dienstag (1.6.) wieder vor die Kameras und Mikrofone getreten.

Die Stadtspitze hatte, wie gewohnt, zu einer Pressekonferenz in die Westfalenhallen geladen.

Die Pressekonferenz im Re-Live:

Das waren die Themen

Thematisch ging es unter anderem wieder um die aktuellen Corona-Lage. Die größte Nachricht war wohl, dass es im Impfzentrum auf Phoenix West vorerst keine Termine mehr für die Erstimpfungen geben wird. Grund hierfür ist ein massiver Impfstoff-Engpass. Alles dazu lesen Sie schon hier:

Dazu gab es auch eine Bilanz der Sonder-Impfaktion im Stadtbezirk Mengede und eine Vorschau auf die weiteren Aktionen.

Zum Hintergrund: Die Stadt hat vom Land NRW ein Sonder-Kontingent an Impfdosen des Johnson&Johnson-Vakzins bekommen, um diese in sozial benachteiligten Stadtteilen zu verimpfen.

Die Auswahl des Gebiets für die Impfberechtigung sorgte allerdings im Vorfeld zu einiger Verwunderung – denn vom Hochhaus bis zum Schloss war alles dabei.

Wichtige Verkehrsachse bekommt Radfahr-Spur

Ein Nicht Corona-Thema waren die Pläne für die Radverkehrsachse Steinstraße sein. Wie wir bereits berichteten, sollen hier Auto- in Radfahr-Spuren umgewandelt werden. Hier geht es zum ganzen Bericht:

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.