Kleinkind (1) wird bei Raubüberfall in Dortmund verletzt

Polizei Dortmund

Bei einem Raubüberfall auf eine Dortmunderin im Nordosten wurde, der Polizei zu folge, ein Kleinkind leicht verletzt. Es war nicht der einzige Raub an diesem Tag.

Dortmund, Brackel, Wambel

, 23.04.2021, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei berichtet von zwei Raubdelikten im Dortmunder Nord-Osten.

Die Polizei berichtet von zwei Raubdelikten im Dortmunder Nord-Osten. © picture alliance/dpa

Die Polizei berichtet von zwei Raubdelikten im Dortmunder Nord-Osten am vergangenen Donnerstag (22.4).

Zwei Kinder in Raubdelikte involviert

Der erste Raubüberfall ereignete sich gegen 17.30 Uhr auf einem Schulhof an der Akazienstraße. Wie die Polizei berichtet, hielt sich eine zehnjährige Schülerin dort mit ihren Freunden auf, als ein Unbekannter auf sie zulief und ihr das Handy aus der Hand riss.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, der Unbekannte wird auf 16 bis 18 Jahre geschätzt. Zum Tatzeitpunkt soll er eine schwarze Jeans und einen schwarzen Kapuzenpulli getragen haben.

Wie die Beamten melden, kam es nur vier Stunden später zu einem weiteren Raub: Eine 37-jährige Dortmunderin verließ mit ihrem einjährigen Kind auf dem Arm ihr Auto an der Geleitstraße.

Plötzlich näherte sich ein Unbekannter und versuchte, der Mutter die Handtasche zu entreißen. Als ihm das nicht gelang, schubste er die Frau - mit ihrem Kind - auf den Boden. Beide verletzten sich nur leicht, die Mutter lehnte eine weitere medizinische Versorgung ab.

Der Täter konnte mit der Handtasche in Richtung Ordalstraße flüchten. Die Polizei beschreibt den Mann als circa 22-jährig, schwarz bekleidet und mit kurzen schwarzen Haaren und Bart. Zeugen zu den Taten sind gebeten sich bei der Polizei zu melden: Tel. 0231/132-7441.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt