Rangelei im Hausflur: Dortmunder Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

Polizeieinsatz

Zwei Streithähne in einem Mehrfamilienhaus beschäftigten am Dienstagabend die Polizei. Gegen einen der beiden Männer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Körperverletzung.

Oestrich

, 13.01.2021, 13:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gleich mehrere Streifenwagen trafen am Dienstagabend (12.1.) um 17.45 Uhr in der Sperberstraße in Dortmund-Oestrich ein. Grund war eine nicht nur verbale Auseinandersetzung zwischen zwei Dortmundern. Ihre Rangelei begannen sie im Hausflur eines Mehrfamilienhauses, später setzten sie sie auf der Straße fort.

Auslöser der Streitigkeiten war laut Polizeisprecherin Dana Seketa eine Sachbeschädigung im Haus. Details zur Schadensart wollte sie auf Anfrage dieser Redaktion nicht nennen.

Einer der beiden Streithähne ist Bewohner (37 Jahre) des Hauses, der andere (38 Jahre) war in einer anderen Wohnung zu Besuch. Letzterer soll die Auseinandersetzung angezettelt haben und laut Zeugenaussagen zumindest zwischenzeitlich auch im Besitz eines Hammers gewesen sein.

Ermittlungen sind noch ganz am Anfang

Weil der 38-jährige Besucher mindestens einmal mit der Faust zugeschlagen haben soll, läuft gegen ihn nun ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Körperverletzung. Die Ermittlungen dieser „dubiosen Auseinandersetzung“ seien noch ganz am Anfang, so die Polizeisprecherin. Haftgründe lägen aber nicht vor.

Nach rund einer halben Stunde war der Polizeieinsatz beendet. Weitere Vernehmungen zum Tathergang werden im Zuge des Ermittlungsverfahrens noch folgen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt