Viele ungewöhnliche Veranstaltungsorte gibt es beim Evangelischen Kirchentag in Dortmund vom 19. bis 23. Juni. Einer davon ist die Warsteiner Music Hall auf Phoenix-West.

Hörde

, 10.06.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

In der denkmalgeschützten Phoenixhalle, die jetzt als Warsteiner Music Hall firmiert, kommen zum Kirchentag jede Menge prominente Gäste zu Wort.

Das beginnt schon mit den täglichen Bibelarbeiten. Eine christlich-muslimischen Bibelarbeit findet am Donnerstag (20.6.) um 8.30 Uhr mit der bekannten evangelischen Theologin Prof. Johanna Haberer und dem Islamwissenschaftler Prof. Dr. Mouhanad Khorchide statt. Am Freitag um 9.30 Uhr spricht die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion Katrin Göring-Eckardt, am Samstag folgt um 9.30 Uhr eine kabarettistische Bibelarbeit mit Pfarrer David Ruddat und dem Kabarettisten Rene Steinberg.

„Jenseits fairer Bananen“ ist eine Podiumsdiskussion zum Welthandel im 21. Jahrhundert am Donnerstag um 11 Uhr in der Warsteiner Music Hall betitelt. Diskussionspartner sind u.a. die Trägerin des Alternativen Nobelpreises Dr. Vandana Shiva aus Indien und der Parlamentarische Staatssekretär Oliver Wittke (CDU).

Berliner Politik stark vertreten

Um 15 Uhr diskutieren u.a. Katrin Göring-Eckardt und der frühere Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert unter dem Titel „Trau Dich!“ über die Zukunft der Zivilgesellschaft in Europa. Am Abend steht dann ab 20 Uhr bei einem Konzert der internationale Chor Scala und Kolacny Brothers auf der Bühne.

Am Freitag um 11 Uhr diskutieren in der Halle auf Phoenix-West u.a. die Politikwissenschaftlerin Dr. Gesine Schwan, der Europa-Abgeordnete Sven Giegold und der Geschäftsführer des SC St. Pauli Andreas Rettig über „Demokratie unter Druck – Wie Vertrauen in das Politische wächst“.

Um soziale Ungleichheit und Gesundheit geht es bei einem Forum unter dem Titel „Arme Menschen sterben früher“ u.a. mit dem Arzt und Kabarettisten Dr. Eckart von Hirschhausen.

Prominente in Industriekulisse und „Zentrum Regenbogen“ im Gemeindehaus in Hörde

Die Warsteiner Music Hall, bekannt auch als Phoenix-Halle, ist eindrucksvolle Kulisse für Kirchentagsdiskussionen. © Dieter Menne

Am Abend folgt dann ab 20 Uhr wieder ein Konzert mit Eddi Hüneke und Tobi Hebbelmann.

Um bezahlbaren Wohnraum geht es am Samstag ab 11 Uhr unter dem Titel „Eigentum verpflichtet – echt jetzt?“. Dann ist u.a. der Grünen-Bundesvorsitzende Dr. Robert Habeck zu Gast. „Vom Wert der Arbeit – Wie weiter mit Arbeitswelt und Sozialstaat“ heißt es dann ab 15 Uhr. Auf dem Podium sitzen dann u.a. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), der NRW-Arbeitgeberpräsident Arndt G. Kirchhoff und der Verdi-Vorsitzende Frank Bsirske.

Den Abschluss in der Warsteiner Music Hall bildet am Samstag ab 20 Uhr ein Kabarettabend u.a. mit dem Kabarettisten Martin Buchholz.

Themen-Gottesdienste

Volles Programm gibt es auch in einigen Kirchen in Hörde. In der Lutherkirche an der Kanzlerstraße beginnen die drei Programmtage um 8 Uhr jeweils mit Tagzeitengebeten. Danach folgen an jedem Tag mehrere Themen-Gottesdienste. Beim Politischen Nachtgebet mit Agapemahl sind am Donnerstag ab 21 Uhr die Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) und der frühere EKD-Ratsvorsitzende Dr. Nikolaus Schneider zu Gast. „Unterm Regenbogen“ ist der Titel des Feierabendmahls am Freitag um 20 Uhr, am Samstag geht es beim Politischen Nachtgebet um Friedensarbeit.

Prominente in Industriekulisse und „Zentrum Regenbogen“ im Gemeindehaus in Hörde

Die Lutherkirche in Hörde. © Jörg Bauerfeld

Begleitet wird das Programm in der Lutherkirche von einer Ausstellung des Ev. Familienbildungswerks Moers zum Thema Versöhnung unter dem Titel „Du hast mich freundlich angesehen“.

Zentrum Regenbogen

Zum Zentrum Regenbogen wird das Evangelische Gemeindehaus an der Wellinghofer Straße. Hier gibt es an allen drei Programmtagen in dichter Taktfolge Podiumsdiskussionen und Workshops rund um Homosexualität, aber auch Bibelarbeiten und Gebetsveranstaltungen. Von 10.30 Uhr bis 18 Uhr lädt das Regenbogen-Cafe ein, eine Ausstellung unter dem Titel „Verschaffe mit Recht“ beschäftigt sich mit der Kriminalisierung von Homo- und Transsexuellen. Alle Tage klingen mit einem Gute-Nacht-Cafés aus.

Prominente in Industriekulisse und „Zentrum Regenbogen“ im Gemeindehaus in Hörde

Die katholische Stiftskirche St. Clara. © Rüdiger Bartz

Musik steht in der Stiftskirche St. Clara im Mittelpunkt. Singende Kirchenmusiker sind am Donnerstag um 11 Uhr, „Aerophonien“ für Orgel und Blechbläser um 17 Uhr zu hören. Um 20 Uhr erlebt ein szenisches Oratorium unter dem Titel „In die Asche geschrieben – Jeremia“ seine Uraufführung.

Ungewöhnliche Töne sind am Freitag ab 11 Uhr zu hören. Der Dortmunder Organist Dietmar Korthals bietet dann ein Best of Linkin Park, Queen und Co auf der Kirchenorgel. Ein Blechbläserkonzert folgt um 14 Uhr, um 16.30 Uhr gibt es „Klassische Kirchenmusik mal anders“, um 21 Uhr spirituelle und meditative Musik mit dem Ensemble Sleepless Moon.

Am Samstag folgt um 11 Uhr ein weiteres Bläserkonzert, um 14 Uhr ein Konzert für Trompete und Orgel, um 16.30 Uhr für Bläserchöre, Orgel und Schlagwerk.

Ausstellung und Treffen in Gemeinden

In der Evangelische-methodistischen Kirche an der Gildenstraße 60 finden an jedem Abend um 21 Uhr Gute-Nacht-Cafes und am Freitag um 20 Uhr ein Feierabendmahl mit den Gastgebenden statt.

Gute-Nacht-Cafes gibt es täglich ab 21 Uhr auch in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde an der Eckardtstraße und im Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde in Wellinghofen. Hier gibt es um 22.30 Uhr außerdem Tagzeitengebete zum Abschluss des Tages.

In der Kirche St. Benno in Benninghofen ist an allen drei Tagen eine Ausstellung unter dem Titel „Wer ist der Mann auf dem Tuch?“ zum Turiner Grabtuch zu sehen.

Ein Feierabendmahl mit einem Jugendchor aus Palästina wird am Freitag um 19 Uhr in der Dreieinigkeitskirche in Wellinghofen gefeiert, ein Feierabendmahl mit Abendliedern um 20 Uhr in der historischen Kirche St. Peter in Syburg.

Der Phoenix-See darf natürlich auch nicht fehlen: Der Verein „Sail together“ lädt zum barrierefreien Segeln an den Sportbootanleger ein.

Lesen Sie jetzt