Polizei Dortmund

Poser und Raser: Dortmunder Polizei kontrolliert über 150 Fahrzeuge

Die Polizei stellte bei den Schwerpunktkontrollen einige Vergehen fest. Unter anderem fuhr ein Raser mit Tempo 70 durch eine 30er Zone.
10.1.2021 Großkontrolle Wall Ruhrallee Raser Tuner Polizei Poser © Thomas Thiel

Am Freitag und Samstag (17.9 und 18.9) hat die Dortmunder Polizei wieder verstärkt Fahrzeuge kontrolliert, um gegen die Raser- und Poserszene vorzugehen.

Wie die Beamten mitteilen, waren die Kontroll-Schwerpunkte am Dortmunder Wall, dem Phoenix-See und an einigen Bereichen rund um den Hafen. Insgesamt kontrollierte die Polizei 150 Fahrzeuge sowie 179 Personen.

Mit Tempo 70 in der 30er Zone

In der Nacht auf Samstag stellten die Beamten bei Geschwindigkeitsüberwachungen auf dem Königswall insgesamt 20 Überschreitungen fest. Einer der Fahrer donnerte sogar mit 70 km/h anstatt der erlaubten 30 km/h durch die Kontrollstelle. Die Konsequenz für den Raser: ein Monat Fahrverbot und 200 Euro Bußgeld. Darüber hinaus fertigten die Beamten zwei weitere Ordnungswidrigkeitsanzeigen.

Auch in der Nacht auf Sonntag (19.9) kontrollierten die Beamten dutzende Fahrzeuge – wegen technischer Mängel wurden mehrere Pkw sichergestellt.

Insgesamt erstellten die Polizisten hier zwei Ordnungswidrigkeitsanzeigen und verhängten vier Verwarngelder wegen des Verdachts des Erlöschens der Betriebserlaubnis.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.