Polizeipräsident Gregor Lange zur ersten Bilanz von Kontrollen gegen die Raserszene auf dem Dortmunder Wall. © Screenshot
Video

Polizeipräsident im Video: „An der Stelle ist Menschen verärgern gut“

Nach zwei Wochenenden mit gemeinsamen Kontrollaktionen von Polizei und Ordnungskräften der Stadt sieht Polizeipräsident Gregor Lange erste Erfolge. Warum, erklärt er im Video.

„Wir verärgern ungern Menschen, aber an der Stelle ist verärgern gut“ – Polizeipräsident Gregor Lange spricht über die Wallraser, die in den sozialen Medien ihren Unmut über die Kontrollen von Polizei und städtischen Ordnungskräften auf dem Wall äußern.

Seit zwei Wochenenden sind Stadt und Polizei gemeinsam nachts auf dem Wall unterwegs, um gegen die Raser, Tuner und Poser vorzugehen, die sich und andere im öffentlichen Straßenverkehr gefährden und Anwohner mit lauter Musik, Hupen, heulenden Motoren und quietschenden Reifen um ihren Schlaf bringen.

Der Polizeipräsident erklärt im Video-Interview, warum sich die bisherigen Maßnahmen gelohnt haben, und was er von einem Ausweichquartier für Tuner und Poser hält.

Über die Autorin
Redaktion Dortmund
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite
Gaby Kolle

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.