Polizei zieht in Aplerbeck 15-jährigen Intensivtäter aus dem Verkehr

dzJugendliche Straftäter

Plötzlich geht es ganz schnell. Wie angekündigt, greift die Polizei nach den Vorfällen im Aplerbecker Ortskern durch. Sie vollstreckte einen Haftbefehl gegen einen 15-jährigen Jugendlichen.

Aplerbeck

, 06.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit Monaten mischen Jugendliche, hauptsächlich aus anderen Stadtteilen, den Aplerbecker Ortskern auf. Raub und Körperverletzung waren an der Tagesordnung, Anwohner trauten sich abends kaum noch auf die Straße.

Aber der Hilferuf der Bürger blieb nicht ungehört. Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange persönlich versprach Besserung. Die Polizei erhöhte die Präsenz und griff jetzt zum ersten Mal durch. Denn einige Jugendliche sind polizeibekannt und gegen einen wurde jetzt Untersuchungshaft angeordnet.

Haftbefehl gegen 15-Jährigen

„Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund vom 2. Juni 2020 erließ das Amtsgericht einen Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr. Die Polizei vollstreckte den Haftbefehl und nahm einen 15-jährigen Jungen fest, der dringend verdächtigt wird, Raubüberfälle, schwere räuberische Erpressung und gefährliche Körperverletzung begangen zu haben“, heißt es in einer Pressemeldung der Polizei.

Jetzt lesen

Polizeipräsident Gregor Lange: „Wir haben konsequentes Einschreiten angekündigt und umgesetzt. Die Untersuchungshaft ist ein schneller Erfolg. Wir behalten den Bereich weiter im Blick und lösen unser Versprechen ein, im Aplerbecker Zentrum für Ruhe zu sorgen.“

„Dem Treiben ein Ende setzen“

Schon in den sozialen Netzwerken kam das vermehrte Auftreten der Polizei im Ortskern zur Sprache „Gestern haben die Jugendlichen Fangen mit der Polizei und dem Ordnungsamt gespielt. Polizei hat gewonnen. Aber im Ernst, die Ordnungskräfte sind präsent und gewillt, diesem unsäglichen Treiben ein Ende zu setzen“, so ein User. „Ich bin davon überzeugt, dass die das in den Griff bekommen wollen“, so ein weiterer Kommentar auf Facebook.

Jetzt lesen

Und damit bei den Bürgern auch das „optische“ Sicherheitsgefühl gestärkt wird, stehen auf dem Marsbruchplatz Polizeibeamte mit einer mobilen Wache für Gespräche bereit.

Zudem seien mehrere verdeckt ermittelnde Beamte im Einsatz. Das Eis für die randalierenden Jugendlichen in Aplerbeck wird damit zunehmenden dünner.

Sitzung der Bezirksvertretung am 9. Juni

Auch in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung am Dienstag (9.6.) um 15 Uhr im PZ des Gymnasiums an der Schweizer Allee ist das Gewaltproblem im Ortskern ein Thema.

Ein Mitarbeiter des Jugendamtes und ein Mitarbeiter der Polizei werden zu Beginn der Sitzung Stellung zu den Vorfällen nehmen. Die Sitzung ist öffentlich, die gewohnte Einwohner-Sprechstunde muss diesmal entfallen.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt