Polizei schnappt jugendliche Serien-Räuber

DORTMUND Erfolg der Polizei: Mit zwei Festnahmen auf frischer Tat Ende Februar und Anfang März konnten die Beamten eine Serie von Dutzenden Einbrüchen in Tankstellen und Kiosken im Dortmunder Süden stoppen. Tatverdächtig sind fünf junge Dortmunder, zum Teil noch Jugendliche.

von Von Jörg Heckenkamp

, 14.03.2008, 11:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizei schnappt jugendliche Serien-Räuber

Von Dezember 2007 bis Ende Februar 2008 sorgte eine Serie von Einbrüchen in Tankstellen, Lottoannahmestellen und Kiosken im Dortmunder Süden für Unruhe unter den Gewerbetreibenden und für viel Arbeit bei der zuständigen Polizeiinspektion 1. Die Arbeit hat sich mit der Festnahme von sechs Verdächtigen nun gelohnt.

Die vorläufige Bilanz der Polizei:

Bei 35 Einbrüchen wurden allein Zigaretten im Wert von 65.000  bis 70.000 Euro erbeutet und so mancher Kioskbesitzer an den Rand der Existenz gebracht. Tatverdächtig sind fünf junge Dortmunder im Alter von 16 - 20 Jahren sowie ein 29-jähriger Hehler. Die Gruppe verabredete sich regelmäßig zu den Straftaten, die sie in wechselnder Besetzung begingen. Über fünf der Beteiligten besaß die Polizei bereits Erkenntnisse in Bezug auf Eigentumskriminalität. Mit der Beute wurde auf großem Fuß gelebt; in einem Fall aber auch ein paar Tausender auf die Seite gelegt.

Erste Geständnisse gab es bei den polizeilichen Vernehmungen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden zwei Haftbefehle erwirkt, von denen einer außer Vollzug gesetzt wurde. Die noch Jugendlichen wurden ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Lesen Sie jetzt